Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Therapieeinrichtungen für Alkoholiker und Angehörige Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.



Navigation Auswahl der Therapieeinrichtung


Therapieeinrichtungen

Nach einer erfolgreichen Alkoholentgiftung tragen sich viele alkoholkranke Menschen mit dem Gedanken, wie bei vielen anderen psychischen Krankheiten auch, sich einer Therapie zu unterziehen. Dabei steht die Auswahl der richtigen Therapieeinrichtungen an erster Stelle.

Die Frage, welche Therapieeinrichtung die richtige Therapieeinrichtung ist, wird aus den unterschiedlichsten Gesichtspunkten betrachtet. Für den einen ist es wichtig, dass die Therapieeinrichtung in Wohnortnähe des Alkoholiker ist oder auch, dass es keine Kontaktsperre gibt, so dass Verwandte und Bekannte sie jederzeit besuchen können.

Welche Motive für die Auswahl der richtigen Therapieeinrichtung wichtig sind, sind sehr verschieden. Was für den einen ein Vorteil ist, kann für den anderen ein Nachteil sein. Unter den unten stehenden Punkten werden nun einige Vorteile und Nachteile aufgelistet.

Wohnortnähe

Wenn die Therapieeinrichtung nahe am Wohnort ist, liegt es auf der Hand, dass Verwandte und Bekannte jederzeit zu Besuch kommen können, sofern es die Therapieeinrichtung erlaubt. Oft besteht eine Kontaktsperre, wie sich über die ersten Wochen oder Monate erstreckt, weil der Proband sich in erster Linie auf sich und sein neues Leben konzentrieren soll. Das heißt auch, dass er von seinem alten Leben Abstand gewinnen soll und ohne äußere Einflüsse erlernen soll, wie ein Leben ohne Alkohol führen kann. Liegt die Therapieeinrichtung sehr nahe am Wohnort, kann dieses Ziel durch diese Wohnortnähe kontraproduktiv sein. Dies hängt natürlich auch von dem bisherigen sozialen Umfeld, von dem Verhältnis zur Familie und Bekanntenkreis ab. Ist der Proband noch sozial integriert und sein persönliches Umfeld besteht nicht nur aus Alkohol konsumierenden Menschen, kann ein gemeinsames erlernen des nüchternen Lebens auch produktiv sein.

Einzelzimmer

Einige Betroffene hiermit sehr merkwürdigen Betrachtungsweisen zu einer Therapie. Manchmal wird eine Therapieeinrichtung beziehungsweise die Therapie selbst als Entziehungskur oder Entwöhnungskur bezeichnet. Dieses Wort Kur nehmen manche Betroffene zu wörtlich. Gerade bei der Frage nach einem Einzelzimmer oder der Unterbringung mit mehreren Patienten auf einem Zimmer, bis dann ein Auswahlkriterium, wonach eine Therapieeinrichtung beurteilt wird.

Der Alkoholkonsum hat viele Menschen zu Einzelgängern und isolierten Menschen geformt. Deshalb wird in der Therapieeinrichtung sehr großen Wert auf die Gruppenarbeit gelegt. Nicht nur die Gruppengespräche sind sehr wichtig, sondern auch der Umgang der Menschen untereinander. Diese Gruppenwirkung zielt auch oft darauf ab, den gemeinsamen Gesprächen der Patienten untereinander, sich durch die Sichtweise der andere Menschen kennen zu lernen. Ein Einzelzimmer würde dem entgegenwirken.

Ergotherapie

In den meisten Therapieeinrichtungen gibt es eine Ergotherapie. Diese beinhaltet meist kleine Handwerksarbeiten, Bastelarbeiten oder auch malerische Fähigkeiten. Eine Ergotherapie ist also keine Arbeitstherapie, sondern soll dabei helfen, zum Beispiel seine Fähigkeiten und Fertigkeiten kennen zu lernen. Da diese Arbeiten auch meist in der Gruppe stattfinden, unterstützen sie die einzelnen Patienten, in ihrer Arbeit auf andere Menschen zugehen zu können.

Gruppengespräche

Eines der gravierendsten Merkmale einer Therapieeinrichtung sind die Gruppengespräche, die mehrmals in der Woche in kleinen oder auch großen Gruppen stattfinden. In diesen Gruppengesprächen reden die Patienten über sich und ihre Sorgen. Diese Gruppengespräche helfen jeden einzelnen über sich nachzudenken und neue Wege für sein Leben zu finden. Das zuhören von anderen Lebensgeschichten, lässt viele der Patienten ihr eigenes Leben erkennen. Ein Merkmal der Gruppengespräche ist auch die Offenlegung der Meinung den anderen Patienten gegenüber wie er sie sieht. Oft ist das ein sehr tiefgründiges Gespräch, denn die ehrliche Meinung anderer Menschen, tut oft sehr weh, aber hilft eigene Lebensveränderungen, die für ein nüchternes Leben notwendig sind, zu erkennen.

Vielleicht konnte dieser Beitrag helfen, die Therapieeinrichtung nach der Notwendigkeit heraus auszuwählen, wie sie helfen kann, sich ein nüchternes Leben aufzubauen, denn der richtige Weg ist nicht immer angenehm, aber oft sehr hilfreich.


Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Angst, Panik und Phobien
Angst, Panik und Phobien
Folgekrankheiten Alkohol
Folgekrankheiten Alkohol
Abhängigkeit bei Frauen
Abhängigkeit bei Frauen
Lieber schlau als blau
Lieber schlau als blau
Mit 14 betrunken
Mit 14 betrunken


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap