Warum trinke ich Alkohol?

wenn man den Menschen glauben schenken kann, die einen normalen Umgang mit Alkohol haben, kommt als Antwort auf diese Frage oft, weil es schmeckt. Als zweites Argument dann, sinngemäß, wegen der Wirkung.
Das wird zwar oft anders ausgedrückt, kommt aber irgendwie auf das Gleiche hinaus, wenn man über folgende Antworten nachdenkt:

  • Alkohol entspannt
  • Ich kann besser einschlafen
  • Ich komme auf andere Gedanken
  • Ich werde lockerer

Es gibt noch viele ähnliche Argumente, wo Menschen den eigenen Alkoholkonsum vor sich rechtfertigen, obwohl man schon fast vom Alkoholmissbrauch reden kann, wenn alkoholische Getränke wegen der Wirkung des Alkohols konsumiert werden.


Regelmäßiger Alkoholkonsum suggeriert dem Körper, dass es dieses Gift auch brauch. Die Gewohnheit, ständig in bestimmten Situationen Alkohol in irgendeiner Forum zu trinken, kann aber schnell zur Alkoholabhängigkeit führen. Trinkt man zum Beispiel in Stresssituationen Alkohol, wird dadurch vielleicht auch ruhiger, wird man vielleicht immer öfter auf diese Art von Hilfsmittel zurückkommen, wenn ähnliche Lebenssituationen oder Gefühlssituationen anstehen. Schnell wird der Alkohol dann als helfende Hand angesehen, welche man immer dann in Anspruch nimmt.

Ob jemand alkoholabhängig wird, kann man nicht im Vorfeld wissen, aber jeder geht das Risiko ein und nimmt billigend eine mögliche Alkoholerkrankung in Kauf, wenn er oder sie Alkohol konsumiert. Im Grunde genommen, setzt man sich dann immer eine bewusstseinsverändernden Gefühlslage aus, die das Rauschmittel Alkohol bewirkt. Wer möchte aber schon immer in einer Art Scheinwelt leben?


Probleme werden durch den Konsum von Alkohol sicher nicht gelöst. Sie bleiben und kommen meist verstärkt wieder zum Vorschein, wenn die Wirkung vom Alkohol nachgelassen hat. Oft bekommen Menschen sogar noch größere Probleme durch den Konsum von alkoholischen Getränken, weil sie ihren Verpflichtungen nicht oder wenigstens nicht rechtzeitig nachkommen können.

Um ein schönes Leben führen zu können, braucht niemand bewusstseinsverändernde Rauschmittel, die ihm in eine Scheinwelt versetzen, die nicht real ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.