Niedergeschlagenheit oder Depressionen

In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Menschen, die sich über ihre Zukunft, ihr Leben und all die eigentlich selbstverständlichen Dinge des täglichen Lebens Sorgen machen. Ob es sich dabei um Verlustängste handelt, die eine mögliche Kündigung betreffen oder auch um gesundheitliche Probleme, weil der ganze Stress, den sie den ganzen Tag ausgesetzt sind, nicht mehr ertragen können, die Melancholie wird oft zu einer gefährlichen Depression, die das ganze Leben beeinträchtigt.

Immer mehr Menschen in Deutschland und natürlich auch in anderen Ländern leiden an Depressionen und wissen oft nicht, wie sie diese beherrschen sollen. Behandlungsmöglichkeiten gegen Depressionen gibt es sicherlich viele, aber hier befindet man sich oft in einem Kreislauf, wenn es um den finanziellen Aspekt geht, denn nicht immer werden die Kosten für einen Psychiater oder Psychologen von der Krankenkasse übernommen.

Auch wenn

Depressionen eine Krankheit

sind, werden sie in der Gesellschaft nicht so angenommen, wie andere Krankheiten und sogar oft belächelt, weil man sich das Verhalten der Betroffenen nicht erklären kann. Wie bei anderen Suchterkrankungen auch, fällt es Betroffenen von Depressionen daher sehr schwer, sich wirklich die notwendige Hilfe zu suchen und sich ihrer Krankheit zu stellen.

Die Angst vor Konsequenzen, nicht mehr als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft angesehen zu werden ist besonders groß. Leider ist es ja so in der heutigen Zeit, dass nur Menschen angesehen und anerkannt werden, die ihren Aufgaben und Verpflichtungen voll nachkommen können und Kranke und Schwache eher als Außenseiter angesehen werden.
Ob jemand schon Depressionen hat, sollten Menschen immer mit einen Arzt besprechen, denn früh erkannt, kann es auch Hilfe geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.