Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Liebe und Hass - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Liebe und Hass

Gehe zu Seite    :   1, 2, 3 ... 149, 150, 151  Weiter  
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Hallo   •    Die Prägung "Nicht stören"  
Autor Nachricht
Aurora
Moderatorin
Moderatorin


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beiträge: 11787
Alter: 59
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 07.05.2007, 20:48    Titel: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,
ich lese schon seit einiger Zeit hier im Forum und bin froh, dass ich es gefunden habe. Ich muss immer wieder feststellen, dass ich in anderen Geschichten genau das gleiche wiederfinde, was mir auch passiert (ist)! Schauerlich...........aber irgendwie auch beruhigend, denn oft genug habe ich auch an meinem eigenen Verstand gezweifelt.
Ich bin seit gut 25 Jahren verheiratet. Von Anfang an war Alkohol für meinen Mann ein Thema, aber da ich aus einer großen, trinkfreudigen Familie komme, habe ich erstmal mir nichts gedacht. Aber er fand auch unter der Woche oft genug einen Grund, mal einen zu heben, zur Entspannung, zum Fußball usw. War aber noch alles im Rahmen. Aber nach einigen Jahren stellte ich eine Veränderung fest, er musste nun sich jedes Wochenende ziemlich zuschütten, auch in Stress- Situationen oder zu bestimmten Anlässen. Oft genug stand ich dann mit den Kindern alleine da - so, sieh mal zu, wie du klarkommst! Ich hätte auch oft mal ne Schulter zum Anlehnen gebrauch, aber ne Schulter mit Fahne- nee! Es gab schon öfter mal Streit. Leider wurde es noch schlimmer, er trank nicht mehr nur Freitag und Sonnabend, oft lag er am Sonntag noch im Bett, da hat er schon ein Bier getrunken. Als ich das mal merkte meinte er, das machen doch alle, um den Kater zu bekämpfen Geschockt
Die Woche über ist er schon seiner Arbeit nachgegangen, aber in der Mittagspause gab es auch immer öfter ein? Bier zum Essen, haben aber die Kollegen angeblich auch gemacht. Na ja, was interessieren die mich? Ich war jedenfalls immer frustrierter, und wenn ich ihn mit der Bierflasche sah, oder wenn wir einen Ausflug machten und am Nachmittag alle ein Käffchen bestellten und er.........erstmal 'n Halben! Na, ich hab eben Durst, na und, es gibt doch auch Mineralwasser...........Diskussion, Diskussion und Frustration meinerseits. Vor ca 4 Jahren ist er aus seinem Betrieb mehr oder weniger wegrationalisiert worden. Er ist auch schwerbeschädigt, deshalb ging es hin und her, Teilerwerbsminderung oder Abfindung und und und........ein willkommener Grund zum Trinken, denn den Stress kann keiner aushalten. Inzwischen ist er nun Rentner mit Anfang 50 und hat keinen Grund mehr, sich zusammenzureißen! Es ging immer mehr Bergab. Ich gehe für 25 Stunden arbeiten, bei uns um die Ecke und komme zur Pause immer nach Hause, da sitzt er dann, voll wie'ne Haubitze! Grässlich! Das heißt, seit ca 3 Jahren wechseln sich exzessive Trinkphasen mit Trockenphasen ab, aber die Trockenphasen werden immer kürzer. Im September ging es ihm richtig schlecht, da hat er dann mehr oder weniger mal bis Ende Februar so gut wie nichts getrunken und ich dachte schon, wie übrigens immer, wenn er trocken war, jetzt wird alles wieder gut. Nichts da. Jetzt war es noch schlimmer und auch sein Wesen hat sich verändert. Er war immer friedlich, aber nun ist er, wenn er betrunken ist, aggressiv und böse und ungerecht! Und Schuld habe ich sowieso, auch dass er die Flaschen versteckt, denn ich mecker ja nur rum, wenn er mal ein Bier trinkt Geschockt
Ich habe alle Phasen des Co-Verhaltens durch - Flascheninhalt kontrollieren, Flaschen verstecken usw. Ich dachte doch, ich tu ihm einen Gefallen Verlegen jetzt weiss ich es besser!
Alles Heulen und Betteln und Zähneklappern hat - natürlich - nichts gebracht.
Vor drei Wochen habe ich ihm ein Ultimatum gestellt, entweder ich oder der Alk. Ich habe Angst vor meiner Courage und dass ich es nicht durchhalte, aber das muss ich. Ich kann nicht mehr so weiterleben. Seit gestern ist er mal wieder nüchtern und ich komme schon wieder ins Schwanken, es ist ein Greuel. Es ist wie Achterbahn fahren. Es ist Liebe und Hass.
Au weia, jetzt habe ich nen ganzen Roman verfasst, sorry. Aber ich habe so lange mit mir gerungen bis ich hier geschrieben habe, jetzt ist es, als ob ein Damm gebrochen ist.
Jetzt werde ich mich mal zurücklehnen und bin gespannt, ob mir jemand antwortet.
LG
Sylvia
Nach oben
Aurora hat zum Thema: Liebe und Hass geschrieben
Wolke7
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 07.04.2007
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 07.05.2007, 21:12    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Muddi

herzlich Willkommen"

Ich kann dich so gut verstehen. Und das schlimmste ist, das man sich immer so ärgern muss, wenn man wieder nachgibt wenn er nüchtern ist und wieder normal und lieb ist.
Das ändert sich aber wieder schlagartig, und man steht wieder alleine da.
Nur weil er sich wieder gut mit dem trinken aus sämtliche Problemen raushält. Ausserdem ist mir jedesmal ein kraus, wenn wichtige Feiertage im anmarsch sind, da weis und wusste ich auch ich bin wieder alleine mit den Kindern......

Bin selber noch so hart am kämpfen und kann Dir leider noch nicht viele Ratschläge geben, aber alleine das Schreiben und Lesen hier und die lieben Zusprüche die helfen enorm viel!

Ich wünsche Dir deshalb halte durch, sonst geht Dein Leben immer so weiter wie bisher und es wird sich nie ändern wenn Du selber nichts tust.

Wünsche Dir viel viel Kraft und werde weiterhin fleißig bei Dir mit lesen.

Lieber Gruß
wolke7
Nach oben
Wolke7 hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben
elle
aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 553

BeitragVerfasst am: 07.05.2007, 21:33    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo Muddi,
du hast schon einen ziemlich langen (Leidens)-weg hinter dir, gut, dass du ihn nicht bis ins Endlose verlängern willst.
Willkommen hier im Forum und wenn dir etwas beim Durchhalten hilft, dann sind es die Leute hier, die so ähnlich schauerliche Geschichten hinter sich haben oder noch drinstecken oder schon auf dem Weg hinaus in ein anderes Leben sind, in dem der Alkohol dir nicht immer wieder deine ganze Hoffnung und Lebensfreude kaputt macht!
Liebe Grüße, Elle
Nach oben
elle hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben
Whitewolf
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1224
Alter: 50
Wohnort: Balingen

BeitragVerfasst am: 07.05.2007, 21:46    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Sylvia,

toll wie Du das so alles hingeschrieben hast. Mit dem Damm könntest Du recht haben.....entweder läuft er über oder bricht wenn unten nix mehr rausläuft. Die Zeit ist wohl jetzt da.

Du brauchst Dir auch keine Vorwürfe zu machen das Du erst jetzt was unetrnimmst und vorher Fehler gemacht hast. Du hast eben alles versucht und es nicht besser gewusst. Das passiert ja auch ständig und Du bist damit bei weitem nicht alleine.

Nun heisst es nach vorne schauen und etwas für Dich tun. Das war ein wichtiger Schritt hier im Forum zu schreiben und Dich mit Leidensgenossen auszutauschen. Es treten immer wieder Selbstzweifel auf, machst Du das zuviel oder zuwenig, war das jetzt zu hart oder knickst Du grade wieder ein.

Was das Ultimatum angeht war das richtig so. Dabei kommt es auf den Zeitraum nicht so an, sondern auf die Zielsetzung und die Einhaltung. Wie genau sieht das Ultimatum denn aus?? Die Kosequenzen müssen dann auch folgen. Darauf solltest Du wirklich achten.
Wir Alkoholiker greifen dann nach jedem Strohhalm und es ist eine gute Zeit um weiterzusaufen, während Du Dich grämst nichts getan zu haben.

Ich hoffe wir können Dir hier etwas Kraft vermitteln damit Du es schaffst Deinen Weg zu gehen. Um den geht es nämlich hier.

Keine Angst vor Romanen. Schreib alles auf was Dich beschäftigt, umso besser können wir uns ein Bild machen.

Viele Grüsse

White
Nach oben
Whitewolf hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben
Ayki79
Gast






BeitragVerfasst am: 07.05.2007, 21:57    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Muddi,
Zitat:
Es ist Liebe und Hass.

Da hast du Recht. Diese Gefühle wechseln sich ständig ab, ich kenne das alles auch sehr gut! Und das schlaucht wahnsinnig, raubt einem die letzten Kräfte, wenn man mal wieder oben angekommen ist und dann ganz tief fällt, und die Diskussionen von vorne beginnen! Halte dein Ultimatum durch - auch wenn er jetzt nichts trinkt! Er wird sich nicht ändern, wenn du nichts änderst!!! Und auch wenn du dich trennst - das heißt nicht, dass er mit dem Trinken aufhört! Aber du wirst für dich dein Leben neu entdecken - und es wird dir wahnsinnig viel Spaß machen! Ohne sein Problem!
Nach oben
Ayki79 hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben
speedy53
Gast






BeitragVerfasst am: 08.05.2007, 13:14    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Muddi,

auch ich begrüße Dich recht herzlich hier im Forum!

Du hast ja schon eine lange Odysee hinter Dir!

Und es ist allehöchste Zeit, etwas zu tun "FÜR DICH ZU TUN"!!!

Ein Ultimatum zu stellen ist schon mal ein guter Ansatzpunkt!

Aber Du musst es auch konsequent durchziehen!

Er wird versuchen, Dich wieder einzuwickeln oder eben "Trinkpausen" einzulegen!

Lass Dich auf dies Spielchen nicht ein!

Ein gestelltes Ultimatum, welches nicht durchgezogen wird, bringt leider gar nichts!!

Es wird Dich nur wieder zurückwerfen!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!

Und wann immer Dir danach ist, schreibe hier!

Irgendjemand ist immer da, der versuchen wird, Dir zu helfen!

Lieben Gruß an Dich
Speedy
Nach oben
speedy53 hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben
Aurora
Moderatorin
Moderatorin


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beiträge: 11787
Alter: 59
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 08.05.2007, 20:31    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo alle miteinander,
vielen Dank für die Sachen, die ihr mir geschrieben habt. Endlich mal Menschen, die wirklich verstehen, wovon man spricht. Ich war letztes Jahr auch schon einmal bei einer Beratung und habe auch einmal bei Al-Anon teilgenommen, aber das hat mir damals nichts gebracht. Vielleicht wollte ich selber noch nicht so richtig was verändern.............

Ich habe meinem Mann nach Ostern ein Ultimatum gestellt, dass er bis Ende Mai Zeit hat, sich zu überlegen, was er will - mich oder Freund Alk. Sonst ziehe ich aus oder er. Erstmal hat er zu unserem noch zuhause wohnenden Sohn gesagt - na, das macht sie ja sowieso nicht! Da sieht man mal, wie ernst man genommen wird, wenn man zu oft Drohungen ausgesprochen hat ohne sie wahr zu machen.

Ich hätte platzen können vor Wut, das kann ich zur Zeit andauernd, mein Mass ist so voll, ich bin wie eine Bombe Verlegen

Diesmal ziehe ich das durch, das hat er anscheinend jetzt kapiert und nun geht's los. Er ist den dritten Tag trocken, denke ich, zuerst hatte er sich mal so richtig durchgetrunken. Nun heißt es, na, ich kann doch ohne, haste doch gesehen, als ich zur Kur war (vor 3 Jahren), da hab ich sechs Wochen nichts getrunken, aber die anderen, guck mal den und den, was die wegschlucken usw.

Die üblichen Sprüche. A B E R O H N E M I C H

Das habe ich ihm tausendmal gesagt. Er ist total unsicher, ich habe ihm erzählt, dass ich mich hier angemeldet habe und wieviel Leute mir schon geschrieben haben. Ihm schwimmen alle Felle weg. Jetzt wird er manchmal aggressiv, vorhin hat er wegen einer Lapalie rumgeschrieen, wow..................

Er erpresst mich, von wegen, wenn wir uns trennen, kannst du dir das und das nicht mehr leisten.

Ich bin ja sowas von böse in seinen Augen und übrigens auch in den Augen seiner Mutter und seines Bruders.

Puh, ich könnte noch Stunden weiterschreiben, das tut so gut. Ich habe auch noch eine Menge in mir, in über 20 Jahren hat sich ein Haufen angesammelt.

Meine Kinder, meine Tochter wird nächsten Monat 25 und ist schon verheiratet, mein Sohn wird Ende des Monats 22, stehen hinter mir, obwohl sie manchmal zerrissen sind, es ist schließlich ihr Vater. Aber besoffen wollen sie ihn auch nicht mehr. Sie sind viel konsequenter und haben schon vor drei und vier Jahren gesagt, hau doch bloß ab Ausrufezeichen

Tja, bei mir dauert manches länger als bei anderen. Außerdem gab es auch mal sowas wie Liebe......................

Na dann,
vielen Dank für's "zuhören" Sehr glücklich

[/b]
Nach oben
Aurora hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben
Ayki79
Gast






BeitragVerfasst am: 08.05.2007, 20:41    Titel: Re: Liebe und Hass Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Zitat:
Erstmal hat er zu unserem noch zuhause wohnenden Sohn gesagt - na, das macht sie ja sowieso nicht! Da sieht man mal, wie ernst man genommen wird, wenn man zu oft Drohungen ausgesprochen hat ohne sie wahr zu machen.

Mein Mann hat mich damals noch nicht einmal für voll genommen, als er schon ausgezogen war. Er hat allen immer erzählt, "es sei vorübergehend". Er wohnt noch immer dort!!! Lass dich nicht unterkriegen. Ich denke, du schaffst das allemal!!!
Nach oben
Ayki79 hat zum Thema: Re: Liebe und Hass geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite    :   1, 2, 3 ... 149, 150, 151  Weiter
Seite 1 von 151


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Mein Mann und der Alkohol - wenn Lieb... Erwachsene Kinder von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Mein Mann und der Alkohol - wenn Lieb... Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Angst, Panik und Phobien
Angst, Panik und Phobien
Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit
Zwangsstörungen
Zwangsstörungen
Mit 14 betrunken
Mit 14 betrunken
Meine gefähr. Liebe
Meine gefähr. Liebe


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap