Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen

Gehe zu Seite    :   1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter  
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern -> Seite 55
Hoffnung   •    Hab nun auch endlich verstanden dass ich losslassen muss  
Autor Nachricht
Sanhen
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 24.01.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 24.01.2007, 14:51    Titel: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,
ich heute zum ersten mal hier. Ich weiss gar nicht wie ich anfangen soll. Mein Mann ist ein Alkoholiker. Er weiss es aber ich glaube er will es nicht richtig wahrhaben. Vor ca. 3 1/2 Jahren hat er eine Therapie gemacht. In dieser Zeit (1 1/2 Jahre) war er trocken. Vorher hatte er schon seit seiner Kindheit getrunken. Als er trocken war, habe ich erst einmal mitbekommen, wie schön das ist. Er ist kein schlechter Mensch. Aber wenn er was getrunken hat, kann er ein richtiges Ekel sein. Nach seiner Trockenheit hatte er ca. 1 Jahr lang wieder getrunken. In dieser Zeit ist so viel Mist passiert. Wohnungswechsel, Viele Arbeitsstellen und viel Geld bezahlt. Jetzt war er zur Entgiftung. Die Trockenheit hat 3 Monate angedauert. Jetzt, seit Donnerstag trinkt er wieder.

Am Freitag hat es ihm leid getan. Am Montag und gestern ging es wieder weiter.

Ich weiss nicht mehr was ich noch machen soll. Ich habe panische Angstzustände, dass er wieder irgendwelchen Mist baut, vielleicht die Arbeit verliert usw. Er musste jetzt schon 2 x von Arbeit eher nach Hause gehen. Weil er getrunken hat. Und wenn ich ihn darauf anspreche, wird er wütend und ich solle ihn so akzeptieren wie er ist.

Ich habe ich schließlich auch so geheiratet. Aber das es mich kaputt macht, das interessiert ihn überhaupt nicht. Ich mache mich so fertig, dass ich mir jetzt Beruhigungsmittel kaufen musste.

Sorry, das ich erst mal so viel geschrieben habe, aber irgendwo musste ich mal Dampf ablassen. Mit meinem Mann kann ich ja nicht darüber reden.

Hat vielleicht jemand so ähnliche Probleme, bestimmt. Schreibt bitte wie ihr mit dieser Situation umgeht.
Nach oben
Sanhen hat zum Thema: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
Oscarchen
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 15.01.2007
Beiträge: 107
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 24.01.2007, 22:27    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Huhu!

Gut ,das du jetzt erstmal versuchst runterzukommen.

Beruhigungsmittel können ein erster Schritt,vielleicht hilft einfach auch darüber zu schreiben-so geht es mir oft.

Ich glaube aber dennoch, dein Problem liegt bestimmt ganz anderswo versteckt-
panische Angst kann geheilt werden,Depressionen ebenso.

Aber zu aller erst muß du deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen wollen und aufhören deinem Partner Vorwürfe (Endlosdisskusionen die nur im Streit fenden )zu machen.

Der Weg zur Veränderung kann sehr lange dauern,er führt bestimmt auch nicht dazu das er aufhört zu trinken!!!-
aber es könnte dir selbst viel besser gehen.
Alkoholiker sind m.E rachtens sehr krank,sie brauchen ihren Fusel-sie brauchen ihre verschleierte Sicht der Dinge.

Hast du mal geraucht,oder zu viel Schockolade genascht,dann könntest du vielleicht ansatzweise verstehen was Sucht bedeutet .
So stell ich es mir zumindestens ansatzweise vor.

Ich weiß nicht ob ich dir weiterhelfen konnte,nur komm wieder runter und hau notfalls aufs Kissen ein wenns dir schlecht geht -dem tuts nicht weh und manchmal hilft es um wieder klaren Kopf zu bekommen.
Und gegen Panik und frei flottiernde Ängste gibt es gute Literatur,auch gute Selbsthypnosecds -grad auch zu bestellen ,bei Amazon zum Thema Angst...
Dann tust du was für dich und bist ein klein bißchen befreiter...
Ich wünsch dir alles Gute!
Das Oscarchen




Winken
Nach oben
Oscarchen hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
Sanhen
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 24.01.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 25.01.2007, 17:31    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,
wie soll ich ihm keeine Vorwürfe mehr machen. Ich muss es sagen, selbst wenn ich es nicht sage es reicht schon das Wetter ist schön, bin ich die doffe. Ich sollte endlich mal damit klarkommen, das er trinkt. Ich soll nicht seinen CHarakter verformen. Das mach ich doch überhaupt nicht. Ich will nur das beste für ihn. Ich war 12 Jahre immer für ihn da.

Aber danke noch mal für deine Antwort.
Nach oben
Sanhen hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
Marga
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 19.01.2007
Beiträge: 80
Wohnort: Wandlitz

BeitragVerfasst am: 25.01.2007, 18:17    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo, Sanhen.
Dein Mann ist krank, das ist fakt. Er sieht das nicht oder will das nicht sehen. Ok. Das knne ich auch. Ich war auch depressiv und dann habe ich angefangen, was dagegen zu tun. Habe mich in der Volkshochschule angemeldet und begonnen Englisch zu lernen. Es macht Spass und bringt erfolgserlebnisse und man lernt andere Mensche kennen. Dann bin ich in einen Chor eingetreten. Das macht auch sehr viel Spass, erweitert den Horizont und ich habe Freunde gefunden. Die wissen, dass mein Mann Alkoholiker ist und geben mir Kraft. Und so kam auch noch ein Sportverein dazu, in dem ich aktiv bin. Mein Mann meinte zwar, er säuft nur, weil ich ihn so oft allein lasse, aber hallo, andersrum wird ein Schuh draus.
Überlege, was du tun kannst um aus deiner Depression rauszukommen. Vielleicht konnt ich dir eine kleine Denkanregung geben, das würde mich freuen.
Du kannst deinem Mann nicht helfen, so lange er das nicht will. Er wird nur immer wieder verletzen und enttäuschen. Also denke an dich und gehe nach vorn. Ich tue das jetzt. Wenn es sein muss auch ohne Mann.
Wünsche dir die Kraft, die du brauchst.
Marga
Nach oben
Marga hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
Oscarchen
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 15.01.2007
Beiträge: 107
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 26.01.2007, 11:31    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Liebe Sahnen!

Es tut mir leid wenn ich dir das Gefühl vermittelt habe ,du seist schuld und
darfst nicht mal meckern Verlegen
Klar kannst du das tun ,
es ist nur so ,wenn es immer nur beim meckern bleibt wird der Mann "taub"-so war es zumindestens bei mir....
Erst hat er sich entschuldigt,dann wurde er taub,dann wurde er irgendwann gemein -hat auch nur noch gemeckert!
Aber irgendwie verständlich.



Mir half zu meiner persönlichen Heilung,nicht mehr ihn ändern wollen,sondern erstmal ganz alleine mich.

Und wie durch ein Wunder haben mein Mann und ich wieder ne richtige schöne Art miteinander,ich hab ihn wieder lieb!
Sich selbst stärken ,sich selber Freude und Sinn im Leben geben,und daran immer weiterzuarbeiten
Jeden Tag nur einen Schritt-das heilt!

Was mir auch unglaublich hilft,ist mir bei seinem nächsten Absturz klar zu machen ,er macht es nicht !!!aus Undizipliniertheit,weil er faul oder egoistisch ist -sondern weil der Alkohol /das Leben ihn krank gemacht hat.

Und wenn gar nix hilft nem ich auch ne Schlaftablette,das kann ich einmal die Woche verknusen ,das schadet niemanden .
So jetzt muß ich putzen ,wir bekommen Besuch ...
Es gibt vom W.Eberwein viele Cds zb .Angst verwandeln in Gelassenheit-danach schläfst du wirklich wirder gut und bist entspannter.
Ich drück dich mal ganz fest,wirste schon finden deinen Weg!

Das Oscarchen
Nach oben
Oscarchen hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
Sanhen
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 24.01.2007
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 26.01.2007, 12:13    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Oscarchen,
kannst du mir vielleicht verraten wie du es geschafft hast, das ihr beide wieder miteinander so klar kommt. Gestern hat mein Mann mal nichts getrunken. Trotzdem hatte ich ständig die Gedanken an den Scheiß Alkohol. Ich habe ihm gesagt, dass wir das zusammen schaffen, und ihm gesagt was ich will. Keinen Alkohol. Ich glaube er hat heute früh schon wieder getrunken. Jetzt kommt noch irgendeine Sache vom gericht vom letzten Jahr, wo er sich innerlich wieder aufregt. Ich kann doch nicht alles von ihm fernhalten. Und das macht mich natürlich fertig. Er musste sogar schon 2 x früher von der Arbeit gehen innerhalb von 1 Woche. Sein Vorarbeiter und seine Mitarbeiter haben es natürlich gerochen. Und er ist gerademal 3 Monate dort. Es war schwierig eine angemessene Arbeit für ihn zu finden. Er soll doch froh sein, dass er sie jetzt hat. Er redet ja nicht mit mir über solche Dinge. Es geht ihm langsam auf den Keks das ich ständig das sage, was passieren könnte.

Jetzt sagt er auch immer: Stimmts wir bleiben zusammen. Diese Nacht hatte ich einen Traum, das wir uns wahrscheinlich trennen werden. Als ich heute früh aufgestanden bin, war ich so richtig unten. Ich liebe ihn doch. Natürlich erzählte ich ihm von dem Traum.

Es tut so richtig gut, sich hier mal so richtig auszuquatschen und das es Leute gibt, denen es genauso geht. Man kann ja nicht mit jedem darüber reden.

LG
Bis bald.
Nach oben
Sanhen hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
carp
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 04.01.2007
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 26.01.2007, 12:20    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Sanhen

Sorry ,aus Deinem Posting herraus lese ich das Du die perfekte
Co-Abhängige bist :
Verantwortung für Deinen Mann übenehmen,
sein Verhalten entschuldigst oder rechfertigst,
ihm Belastungen abnimmst oder ihm ersparst,
den " Mist " den er macht tollerierst.
Solange Du die oben genannten Dinge weiter akzeptierst, solange wird Dein
Mann auch weiter trinken, er weis ja das Du ihm wieder hilfst also warum
soll er aufhören.
Mein Rat an Dich, versuche mit ihm zu reden, im nüchternen, und mache ihm klar
das Du ihn nicht mehr unferstützt, notfalls ihn auch verlässt, er soll merken
das Du es ernst meinst.
Läßt er sich helfen ist es ok, läßt er sich nicht helfen dann liebt er den Alkohol mehr
als Dich.
Es sind harte Worte die ich hier geschrieben habe aber es ist die realität,
solange Dein Mann trinkt wirst Du kein glückliches Leben haben.

Lieben Gruß Carp
Nach oben
carp hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben
Oscarchen
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 15.01.2007
Beiträge: 107
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 26.01.2007, 12:51    Titel: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Sahnen!

Noch einmal ganz kurz-
Ich bin glücklich-obwohl mein Mann trinkt-
Glücklich weil ich in der Therapie lerne ,es gibt Mittel und Wege mir gut zu tun.
Und das ich weiß,ich kann jederzeit gehen-macht frei Winken

Ich war schwerst depressiv-hatte Suiziggedanken und konnte mich nicht mehr bewegen-depressiver Stupor.

Es gab nur noch eins entweder ich sterbe oder ich ändere was!
So einfach war das ,oder so schwer...

Mein Mann trinkt-das ist nur ein Symptom -vielleicht wird es sogar daran sterben,ich auf jeden Fall nicht mehr!
Denn ich mag dieses Leben,
aber mein Mann ist im Grunde auch ein ganz lieber(von allen Männerbis heute mein Traummann) -aber er war schon immer krank-es ist und bleibt sein Problem!

Erst wenn ich merke ich komme hier zu kurz ,oder er würde wahnsinnig würde ich mich scheiden lassen.
Und immer noch hoffentlich sein Freund bleiben!
Lieber Gruß Oscarchen
P.S Mein Mann passt m.Erachtens zu mir ,er ist genauso exentrisch wie ich
Nach oben
Oscarchen hat zum Thema: Re: Brauche Hilfe gegen Angstzustände und Depressionen geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite    :   1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter
Seite 1 von 12


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Ich suche Hilfe für mich, brauche ich... Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Erfahrung letzter Abschied / Hospiz /... Erwachsene Kinder von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Hallo, ich bin neu hier und brauche H... Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Chronischer Alkoholismus
Chronischer Alkoholismus
Meine gefähr. Liebe
Meine gefähr. Liebe
Suchtgeschichten
Suchtgeschichten
Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit
Essstörungen
Essstörungen


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap