Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken

 
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum -> Seite 50
Und nun?   •    Erfahrung nach 78 Tagen Trockenheit  
Autor Nachricht
Steffen B.
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 02.09.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 03.09.2006, 21:48    Titel: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,
mein Name ist Steffen ich bin 35 Jahre alt und habe leider erst vor 3 Tagen erkannt, das ich Alkoholiker bin.

Wenn ich ehrlich mit mir bin so bin ich wohl schon seit 8 Jahren alkoholabhängig.
Vor 3d nach durchzechten 24h, dem notwendigen Anruf auf der Arbeit, der wahnsinnigen Scham nach dem Absturz, der Angs vor dem Verlust von Arbeit und Zukunft, war der Druck groß genug geworden mit mir ins Gericht zu gehen.

Um mich unter einen länger andauernden Druck zu setzen habe ich dann am Folgetag meine Familie und meine besten Freunde angerufen und Ihnen diese sehr schwierige Erkenntnis (Steffen=Alkoholiker) mitgeteilt.

Das war verdammt schwer. Ich denke aber auch wichtig.
Die hatten vielleicht geahnt, daß ich unter Kontrollverlust leide nicht aber, das meine Abstürze sich in den letzten Monaten auf 2-4 Wochen Intervalle reduzierten.

Ich denke für mich wird es sehr schwer werden. Da ich regelmässig nach einem Absturz mindestens 2 Wochen keinen Alk trinke, und das Problem dann bald in weite Ferne rückt - bis zum nächsten Exzess halt.

Deswegen habe ich beschlossen jetzt unter dem anhaltenden Druck zu handeln.
Morgen möchte ich Termine in einer AlAnon Gruppe wahrnehmen sowie eine Suchtberatungsstelle aufsuchen. Ich denke ich muss jetzt handeln sonst werde ich sehr, sehr tief stürzen.
Zusätzlich werde ich morgen zu einem Allgemeinmediziner gehen und mich für 7d krankschreiben. Ich denke arbeite ich morgen einfach weiter bin ich schnell wieder in einer Normalität in der ich rasch verdrängen kann Alkoholiker zu sein. Ich benötige Zeit mir über all den Mist den ich unter Alkohol gebaut habe klarzuwerden, Zeit mein Leben ohne Alkohol zu planen.

Leider arbeite ich in einem sehr verantwortungsvollem Beruf, das Offenlegen meiner lebenslangen Erkrankung würde einem Berufsverbot gleichkommen. Auch wenn ich noch nie alkoholisiert auf der Arbeit erschienen bin.

Wie ich mich morgen im Telefonat meinem Arbeitgeber verhalte weiß ich noch nicht.

Ich Danke euch für eure vielen Beiträge die ich seit gestern lesen konnte und auch dafür das ihr bis hier mitgelesen habt.

Gruß Steffen
Nach oben
Steffen B. hat zum Thema: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken geschrieben
TwentyBeers
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 03.09.2006, 21:54    Titel: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hey Steffen, Du bist noch am Anfang der Reise und kannst noch locker den Anker schmeißen. Mach es, und lass die finger von dem Dreck. Der Suff ist gnadenlos und zerstört JEDEN.
Nach oben
TwentyBeers hat zum Thema: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken geschrieben
Dante
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 05.08.2006
Beiträge: 3125
Alter: 55
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03.09.2006, 22:28    Titel: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Steffen,

Dass du erst einmal eine Woche Auszeit nehmen willst, finde ich sehr richtig. Du solltest allerdings deinem Hausarzt klar sagen, was Sache ist. Er kann dir dann auch die nächsten Hilfsschritte erklären & dich "einwinken".
Über deinen Arbeitgeber mach dir jetzt keine Gedanken. Auch ich bin in einer sehr verantwortungsvollen Tätigkeit & nie erwischt worden. Ich habe aber trotzdem durchblicken lassen, was mit mir los ist. Der Arbeitgeber hat auch eine sog. Fürsorgepflicht, d.h. er muss dir die Möglichkeit einräumen, gegen deine Krankheit etwas zu unternehmen & hat deinen Arbeitsplatz für die Dauer freizuhalten.
Aber, wie gesagt, schütte deinem Hausarzt dein Herz aus, damit er dir die nächsten Schritte erklärt.
Es findet sich alles. Winken
Nach oben
Dante hat zum Thema: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken geschrieben
eveline
aktiver Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 543

BeitragVerfasst am: 04.09.2006, 10:22    Titel: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Steffen,

ist auf jeden Fall gut, dass Du was tun willst.
Zu einer SHG zu gehen kann Dir helfen. Du solltest auf jeden Fall mt Deinem Hausarzt ein offenes Gespräch führen. Und die nächsten Schritte besprechen. Ist wichtig für Dich.
So, wie Du schreibst, ist ja gerade ein trockener Intervall. ........
Ich wünsche Dir, dass Du im Trockenen bleibst.

Ganz viel Kraft schick ich Dir.

Liebe Grüße
Eveline
Nach oben
eveline hat zum Thema: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken geschrieben
Steffen B.
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 02.09.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 04.09.2006, 23:36    Titel: Danke für eure Anteilnahme - Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,

wollte nur kurz berichten das ich mein Tagesprogramm hinter mich gebracht hab. Vielleich ne kleine Ermutigung für jemanden in ähnlicher Situation der das hier liest.

Das war heute sehr sehr anstrengend, 3x zu sagen ja ich bin Alkoholiker und ich brauche Hilfe.

Zuerst beim Hausarzt, kannte mich nicht, war noch nie beim Allgemeinmediziner, hat aber sehr gut reagiert, hat Zeit gehabt und konnte mich beraten und mich ermutigen.

Dann in der Suchtberatungsstelle war auch gut, hab erkannt das ne weitergehende Therapie wegen entsprechender Versicherungsverhältnisse sehr schwierig wird, ne Psychotherapie nach 6 Monaten trocken könnte klappen, na mal sehen, morgen nochmal woanders vorsprechen

Ja und dann noch ins spät treffen einer AA-Gruppe, große Nervösität/Angst, war ja bei den ersten beiden auch aber hier doch stärker.

Die ersten 30min gings mir sehr beschi***n, aber zum Schluß bin ich doch mit nem guten Gefühl raus.

Es ist so hart akzeptieren zu müssen, das ich krank bin, das ich nie wieder von dieser Sucht loskomme, das es genauso wenig funktioniert wie einem Einbeinigen das Bein nachwächst. Ich hoffe aber ich kann das irgendwann ohne Probleme als Teil von mir annehmen.

Wünsche allen die grad vor ähnlichen Entscheidungen stehen Mut und mir selbst Ausdauer.

Gruß Steffen

(4x24h trocken- ein Anfang)
Nach oben
Steffen B. hat zum Thema: Danke für eure Anteilnahme - geschrieben
dorothea
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 9384
Alter: 54
Wohnort: Salzgitter

BeitragVerfasst am: 05.09.2006, 00:20    Titel: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

ist doch super steffen
die ersten schritte sind gemacht.
wird auch von tag zu tag leichter, irgendwann fragst du dich wie du mit alk leben konntest.
kannste glauben.

gruß doro
Nach oben
dorothea hat zum Thema: Re: Späte Erkenntnis - 3 Tage trocken geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge 77 Tage keinen Tropfen Alkohol... Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Zwangsstörungen
Zwangsstörungen
Trocken
Trocken
Angststörung
Angststörung
Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit
Essstörungen
Essstörungen


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap