Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Hallo zusammen - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Hallo zusammen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Notbremse gezogen, wie gehts jetzt weiter?   •    Barthell; Kurzvorstellung und Fragen  
Autor Nachricht
Jessica_T
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 30.07.2017
Beiträge: 5
Alter: 40

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 13:28    Titel: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Guten Morgen zusammen,

nun ich wollte mich dann auch mal vorstellen.

Ich bin Jessica und auf den Tag genau seit 9 Monaten "trocken".
Ich habe seit gut 20 Jahren jeden Abend getrunken. Jeden Tag immer mehr und mehr. Bis ich Abends gut 4 Flaschen Sekt oder ne halbe Flasche Wodka weg gemacht habe.
Bis ich dann auf Grund von Bluthochdruck zum Arzt musste, der mir dann bitter Mitteilte das meine Leberwerte alles andere als gut Ausschauen. Von dem Tag an, habe ich keinen tropfen Alkohol mehr angerührt. Von heute auf morgen konnte ich echt aufhören, da habe ich wohl großes Glück gehabt, das ich es aus freien stücken allein geschafft habe, aus Angst schon ins Gras zu beißen,... . Das hat mir echt die Augen geöffnet und seitdem geht es mir echt super gut. Ich habe schon 15 kg abgenommen, meine Ernährung umgestellt und hoffe so noch weitere gute 30 kg abzunehmen, durch das Gift habe ich echt heftig zugelegt.

Soviel zu mir.

LG Jessica
Nach oben
Jessica_T hat zum Thema: Hallo zusammen geschrieben
Martin
Moderator
Moderator


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 23.01.2007
Beiträge: 18888
Alter: 52
Wohnort: Hier im Vorstellungsbereich

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 14:47    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Jessica,

herzlich Willkommen in unserem Forum.

Was hast du denn sonst so verändert in den 9 Monaten ?

Wie handhabst du es mit Feiern wo getrunken wird, wie offen gehst du mit unserer Krankheit um ?

LG Martin
Nach oben
Martin hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben
Jessica_T
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 30.07.2017
Beiträge: 5
Alter: 40

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 16:12    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Smilie

also ich habe gesagt ich trinke keinen Alkohol mehr und fertig. Inzwischen sage ich halt auch, dass ich mein Limit nicht kenne. ICh trinke seitdem alkoholfreies Bier oder Sekt. Ich habe damit keinerlei Probleme, dass ich dann Lust auf ein "echtes" Bier bekomme, im gegenteil ich rieche es sofort wenn irgendwo Alkohol drin ist und ich empfinde es als ekelig oder unangenehm, irgendwie habe ich da echt ein wahnsinniges Glück. Ich weis, dass dies nicht nachvollziehbar klingt, aber ich habe wirklich damals irre viel bis zum geht nicht mehr getrunken,... von jetzt auf gleich aufzuhören, schafft wirklich nicht jeder und ja, die ersten Abende habe ich wirklich da gesessen und Lust verspürt oder auch geschwitzt, aber kein Zittern oder so bekommen. Ich habe halt einen guten Schutzengel gehabt bis hier her. Neun Monate und ich habe sogar Silvester oder meinen eigenen Geburtstag, es war ein runder keinen Alkohol getrunken und das ohne Probleme.

Am schlimmsten empfinde ich eigentlich diese Unverständlichkeit von vielen Menschen (nicht meine Freunde) sondern von den Kollegen, die das nicht verstehen, dass ich nichts trinke.

Ich weis, dass man sehr schnell wieder zurückfallen kann in alte Gewohnheiten, das will ich aber nicht. ICh habe meine Ernährung komplett umgestellt. Koche frisch, backe Brot selber, gehe früh schlafen und mutiere zum schlimmen Spießer..
Nach oben
Jessica_T hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben
Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 06.07.2015
Beiträge: 1101

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 17:20    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo!

Erst mal Glückwunsch zu deiner Einsicht und deinem bisherigen Weg.

Du schreibst von alkoholfreiem Bier und Sekt (auch alkoholfrei?).

Die meisten alkoholfreien Biere und auch der Sekt haben dennoch Alkohol und zwar bis 0,49 %.

Auch das Zeug kann triggern, da es geschmacklich und optisch zu nahe an dem alten Suchtstoff dran ist. Die Gefahr besteht darin, dass Du womöglich durch die alkoholarme Brühe motiviert wirst, doch mal ein richtiges Bier zu probieren, das geschmacklich nunmal eine ganz andere Hausnummer ist, als die "kastrierte" Brühe.

Das solltest Du bitte auf dem Schirm haben.

Ich persönlich rühre die alkoholarme Version nicht an. Damit habe ich früher mal meine "trockenen" Phasen überbrückt und bin dann doch irgendwann wieder umgefallen und zum Original zurückgekehrt.

Mein ehemaliger Therapeut sagte stets: "Alles was aussieht, riecht und schmeckt wie Alkohol" ist für einen Alkoholiker ungeeignet. Die Aussage habe ich verinnerlicht.

Gruß
Carl Friedrich
Nach oben
Carl Friedrich hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben
Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 3462
Alter: 56
Wohnort: Trocken seit 2001

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 17:30    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Jessica,
so wie ich das lese, hat das, was Du machst, für mich mit einem trockenen Leben rein gar nix zu tun.
Alkoholfreies Bier enthält meines Wissens nach übrigens geringe Mengen Alkohol.

Für mich ist es absolut keine Stärke, mich in Gesellschaft trinkender Menschen aufzuhalten.
Ich feiere auch Geburtstage, aber sicher gibt es da für niemanden Alkohol.
Gab es auf Deinem Geburtstag für die anderen Gäste Alkohol?

Deine weiteren Ausführungen zeigen mir auch, das Du Dich mit Deiner Krankheit bisher Null auseinander gesetzt hat.
(BTW, siehst Du Dich denn überhaupt als Alkoholikerin? Denn für diese Menschen ist dieses Forum gedacht)
Ist kein Problem, jeder fängt mal irgendwo an.
Ich lese aber auch heraus, das Du gern alles so lassen möchtest, wie es ist.
Nur das Du nicht mehr trinken willst.
Das hat bisher bei den wenigsten zu einer dauerhaftes Trockenheit geführt.

Kennst Du eigentlich unsere Grundbausteine und kannst Du Dir vorgestellen, danach ein wirklich trockenes Leben zu führen?

Zitat:
Ich weis, dass man sehr schnell wieder zurückfallen kann in alte Gewohnheiten, das will ich aber nicht. ICh habe meine Ernährung komplett umgestellt. Koche frisch, backe Brot selber, gehe früh schlafen und mutiere zum schlimmen Spießer..

Unserer Krankheit ist nicht nur über den Verstand und dem Willen zu steuern.
Wäre das so, dann wäre hier kaum einer Alkoholiker geworden.
So läuft die Nummer also nicht.
Und Dein neues, gesünderes Leben ist auch kein Garant für Trockenheit.
Höchstens ein "nice to have".
Das Suchtgedächtnis schlägt mitunter absonderliche Kapriolen.
Da möchte ich für mich lieber von vornherein erfolgreichere Methoden anwenden, und das tue ich auch heute noch.

Ich habe nichts von dem getan, was Du beschreibst.
Ich habe mich von vornherein an die Grundbausteine gehalten, rein aus dem Gefühl schon heraus, ehe ich sie überhaupt kannte.
MIR war klar, das ich in einer Gesellschaft, wo Alkohol ganz selbstverständlich dazu gehört, nichts mehr zu suchen habe.
Habe schon lange einen weitestgehenden alkoholfreien Bekanntenkreis.
Und in meiner Gegenwart trinkt sicher niemand Alkohol.
Ich bin übrigens seit über 15 Jahren trocken.
Da werde ich wohl irgendwas richtig gemacht haben, sonst wäre ich kaum soweit gekommen. Winken

Zitat:
Am schlimmsten empfinde ich eigentlich diese Unverständlichkeit von vielen Menschen (nicht meine Freunde) sondern von den Kollegen, die das nicht verstehen, dass ich nichts trinke.

Interessiert mich nicht die Bohne, was andere Leute meinen.
Ist mir auch latte, ob sie verstehen, warum ich nix trinke. Warum sollte mich sowas auch interessieren?
Ich bin nicht andere und sie sind nicht ich.

Zitat:
von jetzt auf gleich aufzuhören, schafft wirklich nicht jeder und ja, die ersten Abende habe ich wirklich da gesessen und Lust verspürt oder auch geschwitzt, aber kein Zittern oder so bekommen. Ich habe halt einen guten Schutzengel gehabt bis hier her.


Wahnsinnig toll, Du bist ja echt die GRÖSSTE ! Mit den Augen rollen
Du bist unglaublich leichtsinnig gewesen, kalt zu entziehen.
Ich hoffe nur, das liest niemand, der das nachmachen möchte und dabei zu Schaden kommt.
Ein kalter Entzug kann tödlich enden und ich für meinen Teil möchte nicht, das hier sowas propagiert wird.
Schutzengel... aha... so ein Blödsinn, sorry.

So, das solls von meiner Seite auch gleich gewesen sein.
Lies Dir mal bitte die Grundbausteine durch und denk mal drüber nach, ob das hier überhaupt das richtige Forum ist für Dich.
Ich habe da arge Zweifel... aber vielleichgt irre ich mich ja auch.

Ich klinke mich evtl. mal wieder ein, wenn ich von Dir lese, das Du ein wirklich trockenes Leben ansteuerst.

Bis dahin vielleicht...
Gruß Sunshine
Nach oben
Sunshine_33 hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben
Jessica_T
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 30.07.2017
Beiträge: 5
Alter: 40

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 20:52    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

@sunshine_33
wann fängt es für dich denn an, dass man alkoholiker ist? ICh habe JEDEN Abend regelmäßig recht viel Alkohol getrunken. Das heißt für mich schon, dass man Alkoholiker ist, oder ist es erst der Fall wenn man starke Entzugerscheinungen hat.

BTW Meine Mutter ist an Leberzirrose gestorben und ich habe mich sehr wohl mit der Materie beschäftigt.

Wenn ihr der Meinung seit ich bin es nicht, danke dann bin ich wohl wirklich hier falsch. Ich mag vlt nicht so ausgeprägte Alkoholiker züge zu haben, wobei ich mal denke das 3 - 4 Flaschen Sekt am Abend (richtiger Sekt) sehr bis arg bedenklich waren. Was meine Leberweerte auch gezeigt haben.

Ich habe nur gesprochen wie ich das angegangen bin, ob das richtig war sei mal dahin gestellt war, sollte auch keine Anleitung zum nachmachen sein.

Wenn man hier gleich so negativ aufgenommen wird, frage ich mich ob ich wirklich hier richtig aufgehoben bin.

Danke dafür,...
Nach oben
Jessica_T hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben
Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 3462
Alter: 56
Wohnort: Trocken seit 2001

BeitragVerfasst am: 30.07.2017, 22:36    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Jessica,
hier mal der link zu "unseren" Grundbausteinen, viellecht magst Du Dich da mal einlesen?
Dann verstehst Du vielleicht auch meine Reaktion besser.

http://www.forum-alkoholiker.de/grundbausteine-der-nuechternheit.php

Die Grundbausteine sind übrigens keine "Forenerfindung", ich kenne sie so beispielsweise auch aus meiner ehemaligen realen Gruppe.

Ab wann ist man Alkoholiker?
Ich denke, das ist man ab dann, wo man abhängig trinkt.
Und das kann man ja nur allein beurteilen, denn niemand anderes weiß wirklich, wie es in einem drin aussieht.
Von der Trinkmenge ist das nicht unbedingt abhängig.

Zitat:
Wenn man hier gleich so negativ aufgenommen wird, frage ich mich ob ich wirklich hier richtig aufgehoben bin.


Ich sags mal so... wenn Du Deinen Weg in die Trockenheit so weitergehen willst wie bisher,
dann hast Du hier wahrscheinlich keinen wirklich leichten Stand aufgrund von starkem Gegenwind.
Denn hier leben die meissten der Langzeittrockenen mehr oder weniger nach den Grundbausteinen, wenn ich das richtig beurteilen kann.
Sie haben sich bewährt und damit kann man sich gut eine stabile Trockenheit aufbauen.
Alkoholfreien Sekt oder alkoholfreies Bier zu trinken gehört beispielsweise wohl hier für niemanden zu einem trockenen Leben.
Wäre ja auch keins, denn wie schon erwähnt, enthalten diese Getränke geringe Mengen Alkohol.
Desweiteren kommt hinzu, das diese Getränke enorm triggern können, sich wieder "richtigen " Alkohol zu besorgen.
Das wurde hier aber schon ausgeführt, also erspare ich mir diese Erklärung.

Ich weiß nicht, ob man in einem Forum "richtig" ist (bzw. sich hier überhaupt wohl fühlen wird), wenn der eigene Weg in die Trockenheit so stark von den Ratschlägen/Erfahrungen von LZT abweicht.
Das gibt ja dauernd neue Reibereien und wer hat schon großen Bock auf sowas?

Im Endeffekt musst Du selbst wissen, was Du tust.
Wenn Du bereit bist, Erfahrungen von LZT für Dich anzunehmen, und grundlegende Lebensveränderungen
durchzuführen, bist Du hier sicher richtig.
Wenn Du aber meinst, alkoholfreier Sekt und Bier gehört beispielsweise zu einem trockenen Leben und das sei völlig unbedenklich,
dann denke ich wirklich, das Du hier "falsch" bist.
Denn wir hier wollen ja gar keinen Alkohol mehr zu uns nehmen.

Es tut mir wirklich leid, das Deine Mutter an Leberzirrhose gestorben ist.

Umso weniger verstehe ich allerdings, wie man trotzdem einen kalten Entzug starten kann, wenn man sich doch mit der Materie beschäftigt hat?
Oder eben der Meinung ist, das alkoholfreies Bier und alkoholfreier Sekt völlig okay sind für "trockene" Alkoholiker...
So, ich habe nun aber wirklich genug auf dieser Nummer rumgehackt mit den alkoholfreien Bier/Sekt.
Nu muss auch mal gut sein.

Ich möchte Dir einfach erstmal nur die Grundbausteine ans Herz legen und es wäre schön, wenn Du Dich nach der Lektüre wieder meldest.
Vielleicht hast Du einiges nur nicht gewußt oder noch nicht drüber nachgedacht... kann ja auch sein Winken

Gruß Sunshine
Nach oben
Sunshine_33 hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben
Jessica_T
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 30.07.2017
Beiträge: 5
Alter: 40

BeitragVerfasst am: 31.07.2017, 06:39    Titel: Re: Hallo zusammen Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Guten morgen Sunshine,
ich war nie in Kneipen oder so und habe gesoffen, dass habe ich immer still und leise zu Hause gemacht. Ich habe keine Familie, nur wirklich gute Freunde die selber kaum bis gar keinen Alkohol trinken. Die unterstützen mich ja auch. Ich habe ihnen das mitgeteilt, dass ich kein Ende finde und zu Hause sehr viel getrunken habe. Die haben mit mir ja auch das Zeug in meiner stube verbannt.

Ich muss mir daher kein neues Umfeld suchen... Ich habe auch einen neuen Arbeitsplatz gesucht, da der alte nicht gut war für mich... Ich würde dort gemobbt und das hat mich noch mehr dazu bewogen meinen Frust runter zu spülen.
Ja es war leichtsinnig allein das so dir zuziehen, aber ich war schon immer extrem. Ich wollte nicht mehr warten bis mein Dorfarzt einen Termin hat und es war Wochenende und ohne Auto zu weit ins Krankenhaus. Ausrede, ja mag sein, ja es hätte nach hinten los gehen können...
Meine Freunde wissen bescheid, geben mir nichts mehr was mit Alkohol zu tun hat, kaufen auch mit mir zusammen ein...
AA da war ich noch nicht, sollte mein nächster Schritt sein
Nach oben
Jessica_T hat zum Thema: Re: Hallo zusammen geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Ein Hallo aus meiner Blase Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Förderung von Alkoholabh.
Förderung von Alkoholabh.
Depression
Depression
Suchtgeschichten
Suchtgeschichten
Meine gefähr. Liebe
Meine gefähr. Liebe
Für Angehörige
Für Angehörige


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap