Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht!

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum -> Seite 2
Poster ohne Alk ?   •    Adventszeit für Neutrockene - Erfahrungen / Tipps / Fragen  
Autor Nachricht
taurus
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 03.12.2016
Beiträge: 14
Alter: 58

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 01:12    Titel: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo liebe Gemeinde!

Möchte mich vor meiner Frage zuerst einmal kurz vorstellen:
Bin 57 Jahre alt, männlich, und habe seit 35 Jahren große Probleme im Umgang mit Alkohol, im Speziellen mit Bier wegen seiner beruhigenden Wirkung. Härtere Getränke habe ich nie vertragen und auch nur äußerst selten konsumiert.
Vor 15 Jahren war ich mehr als zwei Jahre trocken und habe mich während dieser Zeit in unregelmäßigen Abständen, maximal jedoch ein Mal in der Woche, mit zwei Achtel genussvollen Gläsern Wein zu besonderem Anlässen belohnt (jedoch NIE mit Bier).
Dann bin ich aber wieder für mehrere Jahre umgefallen (zu dem Warum ein anderes Mal mehr) und habe die Vernunft aus den Augen verloren.
Seit drei Jahren wechseln Phasen des Trinkens mit Phasen der Abstinenz im ungefähren Verhältnis von 2:1.
Der Kampf mit dem Dämon in mir, den ich lange, viel zu lange, nicht erkannt habe, ist in vollem Gange.
Seit zwei Monaten bin ich wieder trocken und habe in der Zwischenzeit (erstmals!) mehrere Bücher zum Thema Alkohol gelesen, die mich extrem motiviert haben, trocken zu bleiben.
Der nächste Schritt war, mich hier bei euch anzumelden um durch den Gedankenausstausch gemeinsam Kraft zu schöpfen für unser gewaltiges "Vorhaben".

Jetzt zu meiner Frage:

Warum ist eine alkoholfrei Zone im Haus/Wohnung für viele so wichtig?

- Denn wenn ich unstillbares Verlangen nach Alk habe, ist doch jeder Laden, jede Tankstelle/jedes Lokal im Nu zu erreichen und Alkohol somit rund um die Uhr sowieso verfügbar;
- Denn der Anblick von Alkohol oder das Wissen um seine Nähe zumindest bei mir nicht ein Mehrverlangen auslöst, sondern das "ihm ins Gesicht schauen" und ihm zu widerstehen mein Selbstvertrauen stärkt!
- Wir Alkoholiker haben meist über viele Jahre unsere Familie durch unseren Egoismus doch sehr, sehr belastet. Warum sollten wir, als Süchtige im Bemühen um dauerhafte Abstinenz, wieder egoistisch reagieren, warum sollte sich wieder alles nur um uns drehen und jeglicher Alkohol aus dem Heim entfernt/entsorgt werden und warum sollten unsere Lieben, die mit Alkohol umgehen können, nicht neben uns ihr Glas trinken können?

Bin schon auf eure Meinung zu diesem Thema gespannt.


Wünsche allen eine tolle Woche mit viel positiver Energie und viel, viel Sonne von außen und von innen!

Liebe Grüße
Taurus
Nach oben
taurus hat zum Thema: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben
Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 3324
Alter: 55
Wohnort: Trocken seit 2001

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 02:00    Titel: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo taurus und Willkommen hier im Forum.

Zu Deinen Fragen MEINE Antworten. Winken
Zitat:
- Denn wenn ich unstillbares Verlangen nach Alk habe, ist doch jeder Laden, jede Tankstelle/jedes Lokal im Nu zu erreichen und Alkohol somit rund um die Uhr sowieso verfügbar;


Zur nächsten Tanke musst Du aber erstmal irgendwie hinkommen.
Diese (wenn auch nur paar) Minuten sind noch eine kleine Chance, sich das nochmal zu überlegen.
Aus meiner langjährigen Erfahrung hier im Forum kann ich Dir auch berichten, das so einige rückfällig wurden, weil sie Alk im Haus hatten.
Liest man hier immer wieder.
Wenn wir also davor warnen, macht das durchaus Sinn und entspricht auch unseren Erfahrungen hier.

Zitat:

- Denn der Anblick von Alkohol oder das Wissen um seine Nähe zumindest bei mir nicht ein Mehrverlangen auslöst, sondern das "ihm ins Gesicht schauen" und ihm zu widerstehen mein Selbstvertrauen stärkt!

Seit wann kämpft man mit Gegnern, wo von vorn herein feststeht, wer der Sieger ist?
Und das ist bei uns IMMER der Alk, wenn man sich wieder mit ihm anlegt.
Es ist kein Zeichen von Stärke, aussichtslose Kämpfe zu führen, sondern in meinen Augen leider nur ein Zeichen von Dummheit und des "nicht-verstanden-haben".
Mein Selbstvertrauen konnte übrigens ganz sicher nicht wieder hergestellt werden, indem ich dem Alk immer wieder "ins Gesicht schaue".
Wie kommst Du denn auf sowas?

Zitat:

- Wir Alkoholiker haben meist über viele Jahre unsere Familie durch unseren Egoismus doch sehr, sehr belastet. Warum sollten wir, als Süchtige im Bemühen um dauerhafte Abstinenz, wieder egoistisch reagieren, warum sollte sich wieder alles nur um uns drehen und jeglicher Alkohol aus dem Heim entfernt/entsorgt werden und warum sollten unsere Lieben, die mit Alkohol umgehen können, nicht neben uns ihr Glas trinken können?


Ein trockener Alkoholiker sollte sehr gut lernen, einen gesunden Egoismus zu erlernen. Denn davon kann oft das Trockenbleiben abhängen.
Damit schädigt man nicht seine Familie.

Wenn Angehörige oder auch anderen Menschen vor einem abstinent lebenden Menschen Alkohol konsumieren, kann das außerdem Saufdruck auslösen.
Möchtest Du so ein Risiko eingehen?
Möchten Deine Angehörigen so ein Risiko eingehen?
Sorry, aber wenn mein Partner mich liebt, wenn meine Angehörigen mich lieben, werden sie das nicht tun !

In meiner Familie dreht sich nicht alles um mich.
Meine Angehörigen müssen allerdings auch keinen Alkohol in meiner Gegenwart konsumieren.
Müßten sie das, dann hätten sie ja selbst ein Problem mit Alkohol, oder?
Wer kein Problem damit hat, kann nämlich sehr gut drauf verzichten.
Verzichten ist auch noch das falsche Wort, denn für einen Nicht-Abhängigen ist Nichttrinken ja gar kein Verzicht Winken

Lieber taurus, ich meine, Du begehst hier gerade einige der ganz typischen "Denkfehler", die gerade frisch abstinent Lebende begehen.
Das ist nicht schlimm, weil die ganze eigene Denke nach so kurzer Zeit der Abstinenz üblicherweise noch nass wie ein Schwamm ist.

Lese Dich hier ein, dann wirst Du nach und nach immer besser verstehen, warum hier die meissten nach dem Prinzip der Risikominimierung leben.
Ich tue das übrigens auch.
Immer noch... auch noch nach über 14 Jahren Trockenheit.
Und ich denke, es ist auch einer der Gründe, WARUM ich so lange trocken bleiben konnte.
Also bleibe ich mal dabei, bisher war ich ja erfolgreich damit. Winken

LG Sunshine
Nach oben
Sunshine_33 hat zum Thema: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben
Epic
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 30.11.2016
Beiträge: 40
Alter: 32
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 14:45    Titel: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Ich denke, wenn ich immer wieder Alkohol bei mir zu Hause sehen würde, wäre ich ständig mit diesem Thema und meiner Sucht beschäftigt. Das mag ja am Anfang gut sein, aber es ist nicht mein Ziel, mich längerfristig tagtäglich damit auseinanderzusetzen. So einen hohen Stellenwert möchte ich dem Alkohol nicht geben und es gibt ohnehin genug Konfrontationen damit in unserer jetzigen Gesellschaft.

Ich sehe das Ganze auch nicht als Kampf an, sondern eher... ich weiß noch nicht so recht. Eher wie einen Fluss, der den Stein geschmeidig umfließt, statt sich an ihm zu brechen.

Und ja, ich bin auch der Meinung, dass einem nahe stehende Menschen Rücksicht nehmen sollten. Auch zu ihrem eigenen Vorteil, denn auch für sie ist es anstrengender, wenn du rückfällig wirst statt trocken zu bleiben. Letztlich sage ich den Leuten aber immer, dass ich sie da nicht einschränken will, sie mir bitte nur nichts davon anbieten oder die Flasche direkt vor meine Nase stellen.

Ich kann dich gut verstehen, denn ich habe auch lange gedacht, dass ich mich in Bezug auf Alkohol schon gut kontrollieren könnte und ich Alkohol ruhig sorglos um mich herum stehen haben könnte. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich mich absolut nicht kontrollieren kann, weil Sucht etwas zu sein scheint, was mit dem Verstand nicht greifbar ist.
Nach oben
Epic hat zum Thema: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben
Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 3324
Alter: 55
Wohnort: Trocken seit 2001

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 15:31    Titel: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Epic schrieb:
Zitat:
Und ja, ich bin auch der Meinung, dass einem nahe stehende Menschen Rücksicht nehmen sollten.
Auch zu ihrem eigenen Vorteil, denn auch für sie ist es anstrengender, wenn du rückfällig wirst statt trocken zu bleiben


So siehts mal aus ! Idee
Und sorry, es ist doch auch wirklich so, das die Angehörigen keinerlei Einschränkung haben, wenn kein Alk im Haus ist und auch Gästen beispielsweise keiner angeboten wird.
Es sei denn, man gibt alles auf die Meinung anderer oder hat selbst ein Alkoholproblem.
Dann kommen nämlich genau die Sprüche wie "Du bist doch krank, nicht ich. Warum also soll ich Rücksicht nehmen?
Das musst Du schon abkönnen... und bliblablubb ! Mit den Augen rollen
Nein, man muss das als alkoholkranker Mensch eben NICHT abkönnen... ertragen... man muss NICHT dulden, das in eigenen Haus Alk rumsteht !
Soweit kommts ja grad noch Mit den Augen rollen

Zitat:

Ich kann dich gut verstehen, denn ich habe auch lange gedacht, dass ich mich in Bezug auf Alkohol schon gut kontrollieren könnte und ich Alkohol ruhig sorglos um mich herum stehen haben könnte.
Mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich mich absolut nicht kontrollieren kann,
weil Sucht etwas zu sein scheint, was mit dem Verstand nicht greifbar ist.


Glückwunsch zu diesen Erkenntnissen, Epic!
Denn genau so ist das. Die Sucht ist nicht mit Verstand und Logik greifbar.
Das WEISS beispielsweise auch jeder Arzt und Therapeut, der sich mit der Suchtproblemtik intensiver befasst bzw. auskennt.
Das "scheint" also nicht nur so zu sein, das IST so ! Winken

Und dementsprechend sollten wur uns auch verhalten.
Mit konsequenter Risikominimierung ist hier schon sehr viel getan.
Viele Erkenntnisse durch Austausch mit anderen Betroffenen kommen dann noch dazu. Immer so peu a peu... darum lohnt sich auch der Austausch hier enorm.
Und die Zeit tut auch das ihrige, die dummen Synapsen-Verknüpfungen schwächer werden zu lassen.

Zitat:
Ich sehe das Ganze auch nicht als Kampf an, sondern eher... ich weiß noch nicht so recht. Eher wie einen Fluss, der den Stein geschmeidig umfließt, statt sich an ihm zu brechen.


Ich habe meine Alkoholkrankheit nie als Kampf empfunden.
Weil ich frühzeitig kapitulierte, im Grunde schon bei meiner schweren Entgiftung, die ich beinahe nicht überlebt hätte.
Mit so einem übermächtigen Gegner nochmal kämpfen ??
Nein Danke, ich habe dabei schon fast einmal mein Leben verloren.
Ich sehe Kapitulation im übrigen auch nicht als Schwäche.
Sondern eher als Stärke, in einem gewissen Moment das schlauere zu tun anstatt zu kämpfen. Winken

Hallo taurus, ich habe das nun alles in Deinem Thread geschrieben, aber ich denke, es passt auch hier.
Sollte es Dir nicht recht sein, kopiere ich es halt auch nochmal in Epic`s Thread.
Aber im Grunde trifft es ja auch auf Deine Fragen zu... Winken

LG Sunshine
Nach oben
Sunshine_33 hat zum Thema: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben
Karsten
Administrator
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 45792
Alter: 55

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 15:47    Titel: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,

sicherlich kann man sich Ziele setzen oder Gedanken machen, wie man vielleicht in 5 oder 10 Jahren im Bezug zum Alkohol leben möchte, aber man sollte sich diese Zeit auch nehmen.

Erst mal geht es ja darum, ein paar Jahre trocken zu bleiben und bewusst eben Risiken einzuschränken.

In meinem Leben hat der Alkohol keinen oder gesellschaftsbedingt nur einen sehr kleinen Stellenwert, aber dazu habe ich auch viele Jahre gebracht.
Es geht ja nicht nur darum, dass man körperlich diesen Stellenwert abbaut, sondern vor allem gedanklich und das geht nicht innerhalb von ein paar wenigen Jahren.

Sachlich nachgedacht, denkt man vielleicht, man ist soweit, aber das Suchtgedächtnis lässt sich nicht so einfach abstellen.
Es geht ja um eine Krankheit, die eben viel Zeit zur Entwöhnung braucht.

Gruß
Karsten
Nach oben
Karsten hat zum Thema: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben
Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 27.06.2014
Beiträge: 3551
Alter: 48

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 19:44    Titel: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Taurus,

willkommen hier (nochmal).

Du schreibst, du warst schon einmal "trocken", hast jedoch regelmäßig (Wein) getrunken.

Wie sieht es denn jetzt aus: Bist du in den vergangenen zwei Monaten wirklich trocken (abstinent), oder nur bierfrei?

Du schreibst von Kampf - du bist allerdings auf verlorenem Posten, so ist das mit der Sucht nun mal. Daher auch "Kapitulation", d.h. Schluss mit Kämpfen. Und dann brauchst du auch nicht mehr den Alkohol in Reichweite, um dir "was zu beweisen", denn dann ist der Kampf beendet und du kannst dich stattdessen wieder deinem Leben widmen.

So geht es mir.

Die Suchtfibel ist auch eine gute Lektüre.

Viele Grüße
Thalia
Nach oben
Thalia1913 hat zum Thema: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben
taurus
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 03.12.2016
Beiträge: 14
Alter: 58

BeitragVerfasst am: 06.12.2016, 01:08    Titel: Hallo Thalia Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Thalia1913 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Taurus,

willkommen hier (nochmal).

Du schreibst, du warst schon einmal "trocken", hast jedoch regelmäßig (Wein) getrunken.

Wie sieht es denn jetzt aus: Bist du in den vergangenen zwei Monaten wirklich trocken (abstinent), oder nur bierfrei?

Du schreibst von Kampf - du bist allerdings auf verlorenem Posten, so ist das mit der Sucht nun mal. Daher auch "Kapitulation", d.h. Schluss mit Kämpfen. Und dann brauchst du auch nicht mehr den Alkohol in Reichweite, um dir "was zu beweisen", denn dann ist der Kampf beendet und du kannst dich stattdessen wieder deinem Leben widmen.

So geht es mir.

Die Suchtfibel ist auch eine gute Lektüre.

Viele Grüße
Thalia


Hallo Thalia!

Danke für deine Antwort und danke auch an alle zuvor!

Nein, damals habe ich nicht regelmäßig Wein getrunken, sondern ich habe mir zu besonderen Anlässen, wie z.B. einem außergewöhnlichem Essen, ein gutes Glas Wein gegönnt. Damit ist es mir wirklich sehr, sehr gut gegangen und ich habe während dieser Zeit nicht einmal das Bedürfnis gehabt, mich zu betrinken.

Ich brauche den Alkohol nicht in Reichweite, um mir irgendetwas zu beweisen. Er ist mir einfach egal. Klingt vl. unehrlich, ist es aber nicht (meine Frau ist Zeugin Smilie Wie gesagt: Wenn ich das Bedürfnis hätte, bräuchte ich nur ein paar Meter aus dem Haus gehen.

Seit mehr als zwei Monaten bin ich trocken. Also auch ohne Wein, es geht mir im Moment wirklich nichts ab und es geht mir sehr gut.

Danke für den Lektüre Tipp!

Schlaft gut!
Taurus
Nach oben
taurus hat zum Thema: Hallo Thalia geschrieben
Calida78
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 13.07.2015
Beiträge: 1799
Alter: 39

BeitragVerfasst am: 06.12.2016, 15:56    Titel: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Taurus!
Hier schreibe ich Dir noch meine Antworten.
Alkohol zu Hause zu haben ist für mich ein Risiko. Anfangs sowieso und heute auch noch. Ich kann mich noch so sicher fühlen - es könnte etwas unvorhersehbares eintreten - und dann..... Sicher ist sicher. Und warum sollte ich ein Risiko eingehen?
Das mag manchem egoistisch erscheinen. Hast Du ja auch gefragt. Ich sehe es so, dass ich in diesem Punkt gerne egoistisch bin. Denn es geht um mein Leben. Ich möchte für meinen Teil nicht riskieren rückfällig zu werden, weil ein anderer meint, er könnte sein Essen nicht ohne Wein genießen. Und dass ein nasser Alkoholiker egoistisch war - das sehe ich auch anders. Als nasse war ich in erster Linie mal krank. Und was meine Bedürfnisse angeht, war ich das Gegenteil von egoistisch. Ich habe mich doch selbst total vernachlässigt, hab nicht gegessen, um trinken zu können, habe mich überhaupt nicht mehr den schönen Dingen des Lebens gewidmet. Ich musste nüchtern erstmal wieder lernen, meine Bedürfnisse überhaupt wahrzunehmen. Heute bin ich sehr zufrieden und froh mit mir. Voraussetzung, dass das so bleibt, ist die Trockenheit. Und die werde ich nicht einfach so aufs Spiel setzen. Genau das hat mein Mann auch verstanden. Und weil auch er nicht riskieren will, dass ich rückfällig werde, lässt er es und es gibt keinen Alkohol bei uns.
Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier im Forum und gute Anregungen.
Viele Grüße
Calida
Nach oben
Calida78 hat zum Thema: Re: Alkoholfreie Zone - Sinn erschließt sich mir nicht! geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Diskussionsthema: Dem Alkohol aus dem... Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Keine neuen Beiträge Alles nicht so schlimm, oder? Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Noch eine neue Co die sich versucht z... Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Angststörung
Angststörung
Abhängigkeit bei Frauen
Abhängigkeit bei Frauen
Kurzzeittherapie
Kurzzeittherapie
Zwangsstörungen
Zwangsstörungen
Behandlung
Behandlung


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap