Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Einen schönen guten Abend   •    Trennung nach vier Jahren Ehe/Zwei gemeinsame Kinder/Aktuell  
Autor Nachricht
DanielaDaniela
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 23.11.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 09:51    Titel: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,

ich bin 37 Jahre alt, alleinerziehende Mama und stehe fest mit beiden Beinen im Leben. Ich habe keinerlei Erfahrungen mit dem Thema und fühle mich vollkommen überfordert. Deshalb erhoffe ich mir hier erste Fragen beantwortet zu bekommen.

Ich bin seit zwei Monaten mit meinem Freund liiert. Die zwei Monate mit ihm waren sehr schön und mir ist auch nichts negatives im Umgang mit Alkohol aufgefallen, wobei ich dazu sagen muss, dass wir uns nur an den Wochenenden sehen.

Am vergangenen Wochenende waren wir auf einer Feier von Freunden eingeladen. Nach anfänglichem Trinken von Bier, fing er irgendwann an harten Alkohol zu trinken und hörte damit bis zur sprichwörtlichen Besinnungslosigkeit nicht mehr auf.
Es bedurfte auch den Samstag und Sonntag bis er halbwegs wieder normal war. Am Sonntag sprachen wir über das Geschehene und er beichtete mir, dass ihm das in der Vergangenheit öfter schon passiert wäre und es vor 6 Jahren sogar eine Phase gab, wo sein Alkoholkonsum auch zu finanziellen Problemen geführt hatte, die seine Mutter für ihn löste.
Seit diesem Tiefpunkt ging es zumindest beruflich und finanziell wieder bergauf und er glaubte, so seine Aussage, er hätte es im Griff.
Er hat sich direkt am Montag einen Termin in einer Beratungsstelle für nächsten Dienstag besorgt und sämtlichen Alkohol, gemäß seiner Aussage, weggeschüttet.

Ich weiß nun einfach nicht, wie es weitergehen kann. Was kann ich machen? Soll ich besser gehen? Wie verhalte ich mich?

Seine Mama, die ich sehr sehr gerne habe, hat mich gebeten ihm eine Chance zu geben und nicht zu gehen, weil sie Angst hat, dass er dann gleich alles hinschmeißt.

Vielen Dank für die Möglichkeit sich hier austauschen zu können.

Beste Grüße Daniela
Nach oben
DanielaDaniela hat zum Thema: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
Barthell
aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 24.04.2016
Beiträge: 726
Alter: 34
Wohnort: Nüchtern seit 07.04.2017

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 10:23    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Daniela,

Willkommen im Forum.

Eins vorweg: ich schreibe hier als Alkoholiker nicht als selbst co-Betroffener.
aus den Paar Zeilen würde ich schließen, dass seine Mutter vielleicht selbst auch tiefer drinne steckt als sie wahr haben will, ist Klar, er ist ja ihr Sohn.

Was du machen kannst: Ist auf dich zu schaun, er kann sein Leben in den Griff bekommen, wenn er wirklich will und etwas sieht wo du ihm helfen kannst, soll er dir das konkret sagen, die initative muss von ihm kommen.
Die Aussage "weil er dann evtl. alles hinschmeißt" ... kann zwar sein, aber dann wäre es so oder so unter einem anderen Vorwand (genau das ist es, es ist ein Vorwand, kein Grund) dazu gekommen, dass er hinschmeisst.

Für dich und wie es für dich machen kannst:

Schaue auf dich, es wurde heute schonmal geschrieben: "versuche dir jeden Tag etwas Zeit nur für dich zu nehmen und nur auf dein Wohlbefinden zu achten und die Zeit immer weiter aus zu bauen"

Wenn du sowieso schon in Erwägung ziehst zu gehen, behalte das im Hinterkopf.
Fast jede Suchtberatungsstelle kennt auch Anlaufstellen (oder ist selbst eine) für Angehörige.

Wie du dich verhalten sollst:
So dass du dich nicht mehr belastest als gut für dich ist. (das geht schneller als man sich selbst eingestehen will)
Passe auf dich auf, achte auf dich, rutsche nicht in eine Co-Abhängigkeit, deine Beziehung ist noch Jung evtl, etwas zuviel "rosa Brille" als objektiv gut ist (wobei dieses Verliebtseingefühl ja auch toll sein kann).


Wochenend-Beziehnung


Es hilft auch hier im Forum zu lesen, du wirst sehen: du bist nicht allein mit so einem "Problem" Alkoholismus ist ne ganz gemeine Krankheit, sie richtet oft nicht nur den Süchtigen zu Grunde sondern reisst unbeteiligte mit in den Abgrund. Leider.
Nach oben
Barthell hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
Slowly
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 28.02.2014
Beiträge: 1395

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 14:45    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Daniela,

Barthell hat ja schon mit einigen seiner Aussagen den Kern getroffen.

Ich, als ehemailge nasse Coabhängige, ( es ging dabei nicht um Alkohol ), höre sofort alle Warnglocken klingeln, wenn er dir in den zwei Monaten in denen ihr euch kennt, so eine wichtige Tatsache wie seine Alkoholabhängigkeit nicht erzählt hat, sondern es erst zum Totalabsturz kommen musste, damit du das erfährst.

So etwas zu verheimlichen ist für mich kein "Kavaliersdelikt", sondern zeigt die mangelde Auseinandersetzung mit seiner Krankheit, mit sich selbst und mit dem was Beziehung bedeuten sollte.

Nämlich einen ehrlichen und vertrauensvolle Umgang miteinander.

Ich würde gar nicht lange rumreden, nimm dein Kind, deine Beine in die Hand und mach´, daß du Land gewinnst.

In so einer Beziehung kannst du nur verlieren.

Die minimale Chance, dass sich schnell alles zum Guten wendet würde mir, als Mutter eines Kindes und auch als mir selbst gegenüber verantwortungsvoll handelnde Frau, nicht ausreichen.

Das Risiko, dass du sehr viel leiden wirst ist ungleich höher.

Die Mutter ist nicht objektiv und nicht fair !

Ich hatte es selbst schon mit solch einer Mutter zu tun, diese steckte auch so tief im Schlamassel drin, sie hätte mir alles erzählt und versprochen, damit ich ihren Jungen nicht verlasse.

Ich habe es trotzdem getan und das hat mir, nach langem Leid, mein Leben gerettet.

LG Slowly
Nach oben
Slowly hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
DanielaDaniela
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 23.11.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 16:01    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hey Slowly,

vielleicht muss ich noch etwas ausholen oder genauer werden.

Ich glaube nicht, dass er bis zu diesem Wochenende wirklich begriffen hatte, dass er ein Alkoholproblem hat,
sondern erst dieser Ausrutscher und meine mehr als unterkühlte Reaktion auf sein Verhalten, veranlasste
ihn sich einzugestehen das er ein Problem hat.
Insofern würde ich nicht von verheimlichen sprechen, dazu müsste er sich ja dessen bewusst gewesen sein.
und spricht die Tatsache dieses Eingeständnisses mir gegenüber nicht für ihn? er hätte es auch als
Ausrutscher abtun können? Ebenso die Terminvereinbarung bei einer Beratungsstelle (ja klar, da muss er auch
erst mal hingehen und dran bleiben)...

Seine Mama hatte immer den Verdacht, aber nie was konkretes in Händen...

Hat er nicht zumindest die Chance verdient zu beweisen, dass es ehrlich klick bei ihm gemacht und nun
etwas unternimmt? Und sollte man nicht unterscheiden zwischen trinkt täglich, weil körperlich abhängig
und trinkt Anlassbezogen, also kopftechnisch abhängig?

Bitte entschuldigt meine naiven Fragen und falls ich jemanden auf die Füße damit steige - dickes SORRY!
Nach oben
DanielaDaniela hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
Gauguin
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 04.08.2016
Beiträge: 80
Alter: 46

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 20:19    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Daniela,

warum dem jungen Glück nicht eine Chance geben ?

LG Gauguin
Nach oben
Gauguin hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
B.Nyborg
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 15.08.2008
Beiträge: 2868

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 23:00    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Daniela,

auch ich würde wie Slowly (nach all den Erfahrungen, die ich mit einem alkoholabhängigen Partner gemacht habe) schnellstmöglich das Feld räumen. Wenn er es wirklich ernst meint und seine Alkoholabhängigkeit bearbeiten will, dann kann man über eine Liebesbeziehung noch mal nachdenken und darüber sprechen, wenn ER seinen Weg gegangen ist.

Du bist ja vielleicht nicht die erste, die mit erkühltem Verhalten auf sein Problem aufmerksam macht. Jede Situation ist anders, ja, aber ich glaube, wir erfahrenen Schreiber*innen haben genug Lügen erlebt, die in diese Richtung gehen (von wegen, mir ist das jetzt erst bewusst geworden). Wie auch immer, wenn es ihm wirklich ernst ist, dann geht er diesen Weg in die Abstinenz auch ohne dich. Die Frage ist, ob und wie lange du bereit bist, Zweisamkeit mit einem Menschen erleben zu wollen, der ein Suchtproblem hat und da ganz tief drin steckt. Ich bin es heute nicht mehr.

Viele Grüße, B.Nyborg
Nach oben
B.Nyborg hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
Slowly
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 28.02.2014
Beiträge: 1395

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 23:04    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Daniela,

da ich davon ausgehe, dass dein Freund über einen gewissen Intelligenzkotienten verfügt, der ihn dazu befähigt über sein Verhalten zu reflektieren, denke ich, dass bei all dem was du über ihn und seine Alkoholvergangenheit geschrieben hast, er sehr wohl weiß, dass er Alkoholiker ist und dir das bewusst verheimlicht ( nicht erzählt ) hat.

Nein, ich finde nicht, dass das Eingestehen einer Tatsache, die eh schon für alle offensichtlich ist für ihn spricht Winken .
Das hätte er mal vorher machen sollen.
Hat er aber nicht. Nun könnten wir natürlich spekulieren warum und wieso, tun wir aber besser nicht, denn dann sind wir schon mittendrin in der Coabhängigkeit.

Ich habe eh das Gefühl, dass du schon eine richtig gute Baby-Co bist.
Du versuchst ihn zu verteidigen, du machst dir Gedanken über das Stadium seiner Alkoholsucht, .......
Ob du ihm eine Chance geben magst, ist natürlich allein deine Entscheidung.
Ich würde es lassen.
Im Nachhinein betrachtet habe ich zwar in der Zeit, in der ich in dieser zerstörerischen, coabhängigen Beziehung war sehr viel über mich und das Leben gelernt, bin durch den Schmerz gereift und habe mich positiv entwickelt, schlussendlich jedoch hatte ich mich damals nur für mich selbst entschieden, bei dem Mann zu bleiben, ...(soweit man bei abhängigen Beziehungen überhaupt von intellektuellen Entscheidungen sprechen kann).

Bei dir jedoch ist ein Kind mit involviert und die berechtigte Verantwortung die du dafür trägst, wird mit der unberechtigten Verantwortung, die dir dein Alkoholiker sicherlich irgenwann aufhalsen wird kollidieren.

Überlege es dir gut, erkenne die Anzeichen die gegen eine Fortführung der Beziehung sprechen, handle nicht nach den Schmetterlingen im Bauch, verwechsle Mitleid nicht mit Liebe und denke daran, dass der kleine, süße Mensch, der dir da am Rockzipfel hängt und noch lange hängen wird, kein Mitspracherecht hat.

In meinen Augen ist das Risiko viel zu groß.

Soviel ich weiß, schafft es nur jeder zehnte Alkoholiker auf Dauer trocken zu bleiben und da sind die ja noch gar nicht mitgerechnet, die es gar nicht erst schaffen trocken zu werden.

Sorry für meine radikale Meinung. Smilie

LG Slowly
Nach oben
Slowly hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben
Linde66
Moderatorin
Moderatorin


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beiträge: 21279
Alter: 51

BeitragVerfasst am: 25.11.2016, 01:56    Titel: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Gauguin hat Folgendes geschrieben:
Hallo Daniela,

warum dem jungen Glück nicht eine Chance geben ?

LG Gauguin

Hm, so wirklich glücklich ist es ja nicht, wenn sich der neue Freund bis zur Besinnungslosikeit wegschießt.

Da würden bei mir alle Alarmglocken klingeln.

Schon nach 2 Monaten von der rosa Wolke herunterplumpsen tut sicher weh, denn der Boden der Tatsachen ist manchmal ganz schön hart.

Paß auf dich auf, Daniela, daß du nicht in was reinkommst, was du in paar Jahren bitter bereust. Denn es gehen bei manchen Frauen Jahre an eigener Lebenszeit rum - Lebenszeit, die zur Leidenszeit an der Seite eines Alkoholikers mutiert.

Lieber Gruß, Linde
Nach oben
Linde66 hat zum Thema: Re: Neuer Freund beichtet AlkProblem nach Totalabsturz, was nun? geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Co auch nach Trennung Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Große Angst nach Trennung Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Wie entwickelt sich Coabhängigkeit na... Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Jugendliche
Jugendliche
Depression
Depression
Alkoholkrankheit
Alkoholkrankheit
Angststörung
Angststörung
Behandlung
Behandlung


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap