Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Noch eine Co?! - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Noch eine Co?!

Gehe zu Seite    :   1, 2, 3 ... 12, 13, 14  Weiter  
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Umgang mit Alkohol nach der Entgiftung   •    Und täglich grüßt das Murmeltier  
Autor Nachricht
Grethe
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 05.09.2016
Beiträge: 56
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 07.09.2016, 20:58    Titel: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Zusammen,

seit einigen Tagen lese ich mich kreuz und quer durch dieses Forum hier. Ich bin dabei vor allem hier, im Angehörigenbereich, so oft auf Zeilen gestoßen in denen ich mich ein Stück weit selbst erkannte. Schon allein das hat mir geholfen, meine Gedanken zu sortieren und etwas klarer zu werden, im Hinblick auf die nächsten Schritte. Und obwohl ich mich ehrlich gefragt habe, ob ihr es nicht schon leid seid, (so viele ähnliche Geschichten und viele wiederkehrende Verhaltensmuster) geselle ich mich nun dazu und hoffe auf Austausch.

Ich bin in einer noch relativ frischen, aber glücklichen Beziehung zu einem Mann, den ich liebe. Jedoch sind die Mengen Alkohol, die er konsumiert für mich Neuland. Bereits von Anfang an fiel mir auf, welchen Stellenwert Alkohol in seinem Leben besitzt und dass dieser oft Begleiter war. Meist zu geselligen Anlässen, an denen es nicht mangelt. Jedes Wochenende eine Feierlichkeit, unter der Woche die gemütlichen Abende mit Freunden. Unter der Woche ein paar Bier(chen- wie ich diese Verniedlichung hasse), am Wochenende ein paar mehr Bier + härtere Sachen. Wenn wir allein sind, trinkt er nicht oder alkoholfrei. Irgendwann kam der Knall, ein ernsthaftes Gespräch folgte und ich sagte das, was ich in diesem Moment komplett ernsthaft meinte. Dass ich Angst um ihn habe und sein Trinkverhalten kritisch sehe. Aber auch, dass ich ihn verlasse wenn ich das Gefühl habe, er hat ein Alkoholproblem.
Seit dem ist Zeit vergangen, es war eine Weile besser/weniger Alkohol. Sind wir allein, trinkt er alkoholfrei oder gar nicht.

Ich weiß nicht, ob sich meine Toleranz verändert hat, oder der Alkohol wieder reichlicher fliesst, Fakt ist ich bin hier gelandet.
Ich weiß auch, niemand kann mir sagen ob mein Partner ein Alkoholproblem hat oder nicht. Und dass das auch nebensächlich ist, denn wichtig ist nur, dass ich mich nicht wohl fühle damit. Ich merke selbst, dass ich Bierdeckel zähle und überlege mit wem er sich wohl heute trifft und wie viel Bier er trinken wird. Und dann erkenne ich, dass das von mir nicht gesund ist und ich vermutlich schon Co bin.
Viele Dinge sind meinem Kopf klar, doch sie tun mir schrecklich weh und ich winde mich wie ein Aal, zweifle an meiner Wahrnehmung und an meinem Urteilsvermögen.

Immerhin, ich habe einen Fahrplan. Ich weiß nur nicht wie gut der ist. Morgen habe ich einen Beratungstermin und danach werde ich mit ihm reden. Wenn sich nichts ändert an seinem Trinkverhalten und er sich für den Alkohol statt für mich entscheidet, muss ich mich trennen. Aber ich hoffe so sehr, dass es nicht so kommen wird.

Schon jetzt habe ich hier unheimlich viel mitnehmen können.. Danke dafür. Und voerst einen schönen Abend wünsche ich euch!
Nach oben
Grethe hat zum Thema: Noch eine Co?! geschrieben
ohneleben
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 14.08.2016
Beiträge: 15
Alter: 53
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 07.09.2016, 23:39    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Grethe,

willkommen im Forum. Ich kann dir leider noch nicht viel Tipps geben, da ich selbst hier noch neu bin und überhaupt ganz am Anfang meiner Reise stehe. Aber ich bin mir sicher, dass dir das Schreiben hier helfen kann - und natürlich auch die Antworten, die du bekommst.

Was für eine Beratung ist das, die du morgen bekommst?

LG ohneleben
Nach oben
ohneleben hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben
Grethe
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 05.09.2016
Beiträge: 56
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 08.09.2016, 07:53    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Guten Morgen Ohneleben,
vielen Dank für deine Antwort! Wenn du Muße hast es aufzuschreiben oder mir sagst wo ich nachlesen kann, würde mich deine Geschichte sehr interessieren!
Ich habe heute einen Termin bei der Suchtberatung.

Gestern Abend hatte ich einen ordentlichen Tiefpunkt.. XY rief mich an und ich hörte schon an seiner Stimme, dass er getrunken hatte. Es war nicht stark auffällig, aber diese Nuance zu überschwänglich und liebevoll. Außerdem hatte er Besuch von Freunden, da wusste ich eigentlich auch vorher schon, worauf es hinausläuft. Und dann traf mich die Erkenntnis, dass ich möglicherweise einen Menschen den ich liebe verlassen muss, mit voller Wucht.

Wenn ich mir die nahe Zukunft vorstelle, sehe ich zwei Wege. Der eine ist eher ein Trampelpfad, das ist der Weg, dass ein Gespräch XY zum umdenken bringt und dass der Alkohol noch keine Sucht erzeugt hat und ich wichtiger bin. Der zweite Weg ist eine Straße, diese führt über eine Besserungsphase von XY letztlich doch zur Trennung. Und es macht mich so unfassbar traurig, aber momentan habe ich solche Angst, dass wir den zweiten Weg gehen werden.
Ich hoffe das klingt jetzt nicht völlig wirr, aber wie so vielen hier, hilft es mir einfach meine Gedanken aufzuschreiben.

Oft bilde ich mir ein, dass in meinem Kopf vielen bereits klar ist. Zusammenhänge und Co Abhängigkeit, und wie ich mich verhalten muss. Doch in der Realität funktioniert es einfach so unzureichend.
Nach oben
Grethe hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben
lütte69
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 28.05.2012
Beiträge: 1812
Alter: 48
Wohnort: MV

BeitragVerfasst am: 08.09.2016, 08:13    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Grethe,

herzlich willkommen im Forum. Dein letzter Satz bringt es auf den Punkt. Mir war im Kopf lange vieles klar, aber mein Herz spielte einfach nicht mit. Mir hat es geholfen, den Fokus wieder auf mich und meine Bedürfnisse zu lenken. In dem Maße wie ich mir meiner selbst sicherer wurde, bekam ich Herz und Kopf in Einklang. Es war ein langer, mitunter tränenreicher Prozess, aber er hat sich gelohnt.

Wünsche Dir viel Kraft und Geduld
sonnige Grüße
Lütte
Nach oben
lütte69 hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben
Grethe
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 05.09.2016
Beiträge: 56
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 08.09.2016, 09:02    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Liebe Lütte,
Ich hab deine Geschichte bis zum letzten Eintrag gelesen. Es war eine von denen, die mich am meisten bewegten und in denen ich mich so sehr wieder erkannte. Und es tat so gut, auch mal von einer überlebenden Beziehung zu lesen.

Noch ein paar Gedanken die mir durch den Kopf gehen. Ich versuche mehr bei mir selber zu bleiben, mehr auf mich zu achten. Aber es fällt mir so unglaublich schwer das zu trennen von XY, weil ich (vllt dummerweise) immer noch die Hoffnung habe, dass er nicht abhängig ist und den Alkohol wirklich nur aus Genuss&Geselligkeit konsumiert. Darum kreist die Frage, was ist noch normal, was ist schon abhängig. Wahrscheinlich werde ich es erst in der Zeit nach unserem ernsthaften Gespräch herausfinden. Was wichtiger ist, der Alkohol oder ich.

Haltet ihr es für den richtigen Schritt, noch einmal mit ihm zu sprechen? Momentan weiß er nicht mal, wie sehr mich das Thema belastet, denn ich habe mich seit unserem ersten Gespräch nicht noch mal dazu geäußert. Aber wenn XY nicht weiß wie kurz nach zwölf es ist, hat er auch nicht die Wahl etwas zu ändern. Und dann bekäme ich auch niemals die Antwort auf die Frage, Alkohol oder Beziehung.

Ich weiß das sind keine guten, vorwärtsbringenden Gedanken. Aber sie sind eben da und ich lerne erst, mich selbst langsam wichtiger zu nehmen als ihn.
Nach oben
Grethe hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben
lütte69
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 28.05.2012
Beiträge: 1812
Alter: 48
Wohnort: MV

BeitragVerfasst am: 08.09.2016, 09:26    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Danke liebe Grethe,

ja, ich bin dankbar, dass ich meinen Weg so gegangen bin. Jetzt im Nachhinein war es enorm wichtig, mich wieder zu sehen und anzunehmen.

Zu Anfang hatte ich genau die gleichen Fragen wie Du. Ist er Alkoholiker, soll ich mit ihm reden (für mich sehr schwierig, da ich äußerst konfliktscheu und harmoniebedürftig bin). Du solltest das tun, was sich für Dich richtig anfühlt. Wenn Du dieses Gespräch brauchst, rede mit ihm. Versprich Dir nur nicht zu viel davon. Alkoholiker ticken auf Grund ihrer Sucht einfach anders. Wichtig ist doch für Dich, dass Du Dich in dieser Beziehung nicht wohlfühlst. Womit ich zur nächsten wichtigen Erfahrung aus den letzten 4 Jahren komme. Du kannst ihn nicht ändern. Als diese Erkenntnis vom Kopf in mein Herz gewandert ist, konnte ich ihn loslassen, war für mich frei. Das hat für mich bedeutet, wenn ich will, dass mein Leben sich ändert, muss ich mich ändern. Das ging nicht von heute auf morgen, aber auch in Trippelschritten funktioniert es. Womit wir wieder bei Punkt 1 wären: Ich musste rausfinden was ich wollte und das für mich umsetzen.
Das Ganze ist natürlich ein Prozess, der seine Zeit braucht. Ich wurde oft ungeduldig mit mir selbst und hab gezweifelt. Und natürlich ist mein Mann seinen Weg gegangen und nicht den von mir favorisierten Mit den Augen rollen . Auch dass hat mich unsicher gemacht. Dann natürlich die Beeinflussung von seiner Seite. Es sollte ja für ihn alles bleiben wie es ist. Es war schon eine anstrengende Zeit voller Zerrissenheit, aber es hat sich gelohnt.

Ich wünsche Dir heute eine gute Beratung, sowie viel Kraft und Geduld für Deinen Weg.

sonnige Grüße
Lütte
Nach oben
lütte69 hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben
Grethe
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 05.09.2016
Beiträge: 56
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 09.09.2016, 07:49    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Liebe Lütte, ich erkenne mich so wieder in dem was du schreibst. Danke dass du deine Erfahrungen teilst, das hilft.

Ich möchte kurz von meinen gestrigen Gesprächen berichten. Zuerst das Gespräch in der Suchtberatung. Durch den Austausch hier und die vielen Infos aus dem Netz, war ich (zu?) gut vorbereitet. Leider ging es in dem Gespräch ausschließlich um XY, seine Trinkmenge, Trinkmuster und was ich tun kann um ihm zu helfen. Außerdem hatte ich ständig das Gefühl, mein Berater drängt mich in diese r Beziehung auch langfristig zu bleiben. Meine Versuche das Gespräch auch auf mich zu lenken, fruchteten kaum. Auch Suchtberater sind eben nur Menschen.
Trotzdem hat mich das Gespräch nicht dümmer gemacht.

Am Abend Stand dann das Gespräch mit XY an. Ich habe mir da wohl zu viel erhofft und war anschließend tatsächlich etwas resigniert und geerdet. Er sieht, dass ich ein Problem habe. Er hat natürlich keins, seine Trinkmenge und das ich mich sorge, geben ihm keinen Grund sein Trinkverhalten zu überdenken. Trotzdem (o-ton) ist er zu einem Kompromiss bereit. Unter der Woche keinen Alkohol, am Wochenende wäre entweder Bier oder Schnaps okay. Aber er ist nicht bereit gar nichts mehr zu trinken. Beendet wurde das Gespräch von ihm, ob wir jetzt nicht einen Haken dahinter machen könnten.

Was soll ich sagen. Gerade fehlt mir einfach die Kraft die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Ich bin das Thema jetzt schon müde. Wahrscheinlich folgt nun eine Phase der Besserung.. Und trotzdem werde ich versuchen mich langsam zu lösen. Ich brauche mir da nichts vormachen.. der Alkohol ist wichtiger als ich.
Nach oben
Grethe hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben
Hans im Glück
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 16.10.2014
Beiträge: 2323
Alter: 57
Wohnort: Berlin, trocken seit 08.10.13

BeitragVerfasst am: 09.09.2016, 08:43    Titel: Re: Noch eine Co?! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Grethe hat Folgendes geschrieben:
und was ich tun kann um ihm zu helfen.


Hallo Grethe,

als Alkoholkranker Mensch kann ich dir sagen, dass es nicht deine Aufgabe als Partnerin ist, ihm zu helfen.

Aus der Diskussion mit deinem XY geht hervor, wie wichtig ihm der ALK ist.

Gesunde Menschen müssen keine 'Kompromisse' machen.
Gesunde Menschen können einfach nicht trinken.

Liebe Grüße
Hans
Nach oben
Hans im Glück hat zum Thema: Re: Noch eine Co?! geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite    :   1, 2, 3 ... 12, 13, 14  Weiter
Seite 1 von 14


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Ben Affleck: Er hat immer noch Alkoho... aktuelle Nachrichten zu interessanten Themen

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Angst, Panik und Phobien
Angst, Panik und Phobien
Alkoholmissbrauch
Alkoholmissbrauch
Wenn Eltern....
Wenn Eltern....
Alkoholabhängigkeit
Alkoholabhängigkeit
Depression
Depression


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap