Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Veränderung nach Alkohol - abstinent leben - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Veränderung nach Alkohol - abstinent leben

 
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Lebensgeschichten - Erfahrungsberichte - Das Leben nach dem Alkohol -> Seite 5
Frei für immer - weg vom Alkohol !   •    ein fehler?  
Autor Nachricht
chrissyta
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beiträge: 1053
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 16.03.2006, 10:59    Titel: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo,

ich möchte hier mal folgende thematik zur diskussion stellen:

folgende frage an alle die schon seit längerer zeit abstinent leben.

jeder der einmal getrunken hat schreibt hier er hätte sich verändert nachdem er es geschafft hatte vom alkohol zu lassen, was ich auch von mir sagen kann. oft wird das alte umfeld verlassen, ehen scheitern, weil man mit dem partner nicht mehr klar kommt, man geht gedanklich in eine andere richtung, das sind nur einige beispiele.

ich dachte immer die therapie hätte mich so verändert (die vielen psychologischen gespräche), aber es gibt hier im forum ja einige die sich genauso verändert haben, und das ohne therapie.

wie kann man sich dermassen verändern, nur wenn man keinen alkohol mehr trinkt.

wie denkt ihr darüber...

lg
chrissyta
Nach oben
chrissyta hat zum Thema: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben
schorni67
Gast






BeitragVerfasst am: 16.03.2006, 15:01    Titel: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo chrissyta,

ich bin davon ja ralativ stark betroffen.

bei mir fing es mit freizeitgestaltung an und hört mit weltanschauung nicht auf.

meine denkweise hat sich völlig gedreht, früher konnte es nicht laut und voll genug sein, heute mag ich eher die ruhigen töne. das ist aber eher ein bauchgefühl, als erarbeitet.

als ich noch getrunken habe hat es mich auch nicht interessiert ob hier oder dort eine bombe explodiert, solange es nicht in meiner kneipe war.
heute sehe ich das mit anderen augen. auch das verhältnis zwischen mann und frau ist verändert, heute mag ich eher selbstbewußte frauen. früher fand ich gut wenn sie die klappe halten. sorry ist aber so.

der enge tunnelblick in bezug auf meine umwelt hat sich verändert.

passt gut auf euch auf.

liebe grüße

schorni
Nach oben
schorni67 hat zum Thema: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben
britney
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beiträge: 146
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 18.03.2006, 11:14    Titel: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo chrissyta,

ich denke man verändert sich, weil der Mensch ja keine Konstante ist, er entwickelt sich ja und die Einflüsse seiner Umwelt formen ihn ja zu dem was er ist.

Mich hat der Alkohol sehr geformt.Nach und nach entwickelte sich eine Art Gleichgültigkeit der Welt gegenüber.Für mich war nur wichtig, meine Ruhe und mein Alk zu haben, alles andere war mehr oder weniger unwichtig.Der Alkohol war Antwort auf alle Fragen und Probleme und selbst wenn keine Probleme da waren, habe ich getrunken.

Nun fällt das Allheilmittel aber weg und die Wirklichkeit holt mich mit allem Schönen aber auch Schlechten ein und habe nichts, womit ich es wegdämpfen kann.Also muß ich mich nun mit der Realität auseinandersetzen, muß Lösungen finden, sehe aber auch die schönen Seiten im Leben viel bewußter und kann mich daran erfreuen, deshalb verändert sich meine Persönlichkeit wieder.

Wer denkt es reicht, nur keinen Alkohol zu trinken, hat m.E. schon verloren, man muß sein Leben komplett ändern und sich selbst ändern.

Mein Leben hat sich in der kurzen Zeit, 3,5 Wo, sehr verändert und ich muß sagen, ich geniesse es sehr.

Ich hoffe, dass es vielen von euch genauso geht und wünsche einen schönen Tag.

Liebe Grüße von Britney am 24.Tag n.n.ZR
Nach oben
britney hat zum Thema: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben
Tabaluga
aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 947

BeitragVerfasst am: 18.03.2006, 23:27    Titel: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo chrissyta,
sehr interessante Thematik!
Deine Frage richtet sich an alle, die schon seit längerer Zeit abstinent leben....was ist für Dich "länger" ?
Liebe Grüße
Tabaluga
Nach oben
Tabaluga hat zum Thema: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben
chrissyta
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beiträge: 1053
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 23.03.2006, 23:50    Titel: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo tabaluga,

ich möchte endlich deine frage einmal beantworten. ich hatte an etwa 1 jahr abstinenz gedacht, aber du bist ja auf dem besten weg dorthin. wenn du möchtest kannst du gerne deine gedanken einbringen.

lg
chrissyta
Nach oben
chrissyta hat zum Thema: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben
Tabaluga
aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 947

BeitragVerfasst am: 25.03.2006, 19:30    Titel: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Liebe Chrissyta!
Nun habe ich zwar „schon“ ein drittel von einem Jahr trocken hinter mich gebracht, aber bis zum ersten „Geburtstag“ dauert es noch ein wenig....
Da Du geschrieben hast, dass ich meine Gedanken einbringen kann, werde ich das tun, weil mich Deine Frage nicht mehr los lässt und gerade im Moment sehr beschäftigt.
Warum fühle und bin ich so anders geworden, seit dem ich nicht mehr trinke...
Ich denke, dass ich mich weniger verändert habe, weil ich nicht mehr trinke, sondern mich eher mehr und mehr verändert habe, als ich angefangen habe zu trinken!
Der Alkohol hat mir die Achtung vor mir genommen, mein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein abgenommen, schleichend, ganz leise, ohne dass ich es bemerkt habe....
Und da es doch relativ lange gedauert hat, bis ich diese Veränderung bemerkt habe, es ebenso lange gedauert hat, bis ich mir das eingestehen konnte und es dann noch mal gedauert hat, bis ich trotz der Spirale nach unten handlungsfähig genug war, endlich etwas zu tun, habe ich eine Menge negativer Erfahrungen sammeln können, auf die ich nicht stolz bin und auf die ich hätte verzichten können...aber genau diese Erfahrungen ermöglichen es mir vielleicht heute, mein Denken zu ändern.

Die Veränderungen, die ich und auch andere an mir bemerken, sehe ich gar nicht so sehr nur die Abstinenz vom Alkohol bezogen. Wenn ich keine Alkoholikerin wäre, hätte ich es wahrscheinlich geschafft, die Veränderungen, das Reifen und Erwachsen werden, das Loslösen vom Elternhaus (emotional), das Setzen von Grenzen und die Planung und Zielsetzung für mein Leben früher geschehen zu lassen.
Ich konnte es nicht, weil meine Sucht, Krankheit oder wie wir es auch immer nennen mögen, alle klugen Gedanken und Energien auf sich gezogen hat...betäubt, des Lebens müde und unfähig zu leben.
Für mich war es nur noch ein dahin vegetieren und funktionieren.
Und seit dem ich keinen Alkohol mehr trinke, ist so viel Platz für andere Dinge in meinem Kopf, und genau das bringt die Veränderung bei mir.
Ich kann in die Zukunft schauen und Pläne machen, ich kann Gelerntes umsetzten, ich setzte Grenzen....und das ist für mich Neuland und spannend, auch ein wenig beängstigend.
Ich kauere nicht mehr in einer dunklen Ecke, passiv, sondern strecke mich und gehe los, werde aktiv, auch gegen Angriffe wehre ich mich...und was der Alkohol nun nicht mehr schafft, weil ich keinen mehr trinke, soll auch kein anderer Mensch mit mir machen können.
Und genau das gefällt meinen Mitmenschen oft nicht!
Ich habe früher immer gemacht und getan, hab mich rumschubsen lassen...ohne „Nebel“ in meinem Kopf bin ich wachsam für meine Gefühle und Empfindungen, ich merke, was mit mir ist und in dem Moment, wo ich sonst zum „Vernebler“ gegriffen habe und still wurde, mache ich heute den Mund auf!
Und das ist es, denke ich, was die Menschen um mich herum merken, oftmals leider nicht positiv weil für sie von Nachteil!
Aber mir geht es sehr gut damit, ist zwar anstrengend und kräftezehrend, auch unbequem und unangenehm, aber für mein Wohlbefinden überlebenswichtig.

Und Therapie ist für mich, an mir zu arbeiten. Die eigentliche „Therapie“ ist das, was in mir geschieht. Meine Therapeutin kann keine Veränderung bei mir bewirken, wenn ich nicht mit arbeite. Sie gibt Denkanstöße und Erklärungen, „Klick“ machen muss es bei mir. Sie zeigt mir, dass es auch andere „Blickrichtungen“ gibt, es nicht nur schwarz-weiß im Leben gibt sondern unendlich viele Grauschattierungen, sie hilft mir dabei, mich anzunehmen, meine Stärken und Schwächen zu erkennen und anzunehmen. Sie hilft mir, mich zu „sortieren“ und meinen anfangs leisen Gefühlsäußerungen und Empfindungen eine „Berechtigung“ zu geben, mir die Erlaubnis geben zu dürfen, so zu fühlen wie ich fühle und so zu denken wie ich denke. Und genau hier Sicherheit zu bekommen und lauter und bestimmter...und dann gibt es keinen Grund mehr, etwas vernebeln, ertränken oder wegspülen zu wollen!
Und genau das ist für mich der Punkt, warum diese große Veränderung stattfinden kann, wenn ich nicht mehr trinke – ich werde frei, so zu sein, wie ich mich haben möchte!

OH! Ist lang geworden, ich hoffe, nicht allzu sehr abgeschweift zu sein vom Thema... Verlegen
Tat grad gut, Deiner Frage nach zu gehen und ich mich rein zu horchen. Winken
Nun hast Du mir mit Deiner Frage geholfen....geholfen, indem ich die Veränderungen, die zu Zeit bei mir geschehen, positiv zu sehen und die Angst vor den Veränderungen wieder auf ein „normales“ Maß zurück zu fahren!
Liebe Grüße
Tabaluga
Nach oben
Tabaluga hat zum Thema: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben
Lilly12
Gast






BeitragVerfasst am: 22.04.2006, 22:46    Titel: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Tabaluge,
vieles, was Du geschrieben hast, kann ich voll unterschreiben.

Ich hab mich früher auch oft in meinem Job rumschubsen lassen, wollte ja nicht unangenehm auffallen, hab nie was gesagt. Heut sieht das vollkommen anders aus, ich sag, was mir nicht passt. Neulich musste ich zu meinem Chef und mich für eine verbockte Sahce verantworten. Ich erklärte ihm, warum es so schief gelaufen ist und an was es in unserer Abteilung krankt und was mir schon lange nicht mehr passt. Danach hab ich das Büro leicht angesäuert verlassen. Ich dachte: Au weia, die nächste Gehaltserhöhung kannste dir abschreiben...Nach ein paar Tagen mußte ich wieder zu ihm rein...Er meinte dann, er hätte sich überlegt, was ich gesagt habe und würde ein paar Abläufe innerhalb der Abteilung ändern...ups! Und dann meinte er, ich wäre doch so eine oberschlaue Birne und haarscharfe Analytikerin, dann könne ich zu einer Besprechung gehen, zu der er nicht könne und dort erklären, warum wir einige Abläufe ändern würden. Also wurde ich nicht mal degradiert, sondern durfte ihn vertreten. Oder wollte der etwa nur seinen Job auf mich abwälzen??? Geschockt
Wehe...ich als "Oberschlaue Birne" werde das aber noch herausfinden.

Manchmal lohnt es sich also auch, mal frech zu werden. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich in einer sehr großen Firma arbeite, in einer kleinen Firma wäre das sicher nicht möglich gewesen...

Die Lilly
Nach oben
Lilly12 hat zum Thema: Re: Veränderung nach Alkohol - abstinent leben geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Lebensgeschichten - Erfahrungsberichte - Das Leben nach dem Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge 77 Tage keinen Tropfen Alkohol... Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Keine neuen Beiträge Gefühlschaos nach der Trennung Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Die schlimmsten Erlebnisse mit Alkohol Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Keine neuen Beiträge Wie viel Alkohol verträgt der Mensch?... aktuelle Nachrichten zu interessanten Themen

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Folgekrankheiten Alkohol
Folgekrankheiten Alkohol
Förderung von Alkoholabh.
Förderung von Alkoholabh.
Alkoholismus
Alkoholismus
Alkoholkrankheit
Alkoholkrankheit
Abhängigkeit bei Frauen
Abhängigkeit bei Frauen


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap