Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe?

 
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern -> Seite 82
Umgang mit alkoholkrankem Vater???   •    Definition Co-Abhängig?  
Autor Nachricht
rockabella
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 29.12.2005, 03:10    Titel: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo, mein freund trinkt seit dem er 18 ist,heute ist er 37, früher war es noch viel schlimmer. er ist rock`n`roller und trank auf jeder party. Heute ist er ruhiger geworden und ich kenne ihn seit 8 jahren, aber er trinkt. manchmal eine woche lang nichts und dann wieder 3 tage am stück oder mal 2x die woche oder oder.auf jeden fall trinkt er und er findet immer einen grund, das schöne wetter, ein böser brief oder familienprobleme oder ärger mit freunden oder mit mir. geburtstage und patys natürlich auch. er trinkt nur bier, aber davon reichlich, so 10-15 stück, wenn er gut drauf ist. er hatte aber auch schon eine bauchspeicheldrüsenentzündung vor kurzem und lag 2 wochen im krankenhaus, danch kam die große einsicht und es ging auch ein paar wochen gut, aber dann wieder zurück in den alten trott. was soll ich nur machen, meien vorwürfe animieren ihn angeblich zum weiter trinken, sage ich aber nichts, läuft es ebenfalls weiter wie bisher. ein teufelskreis, wie kann ich ihm nur helfen, er hat eingesehen, dass er ein problem damit hat bzw. alkohol benutzt um probleme zu bewältigen, aber er sucht sich keine hilfe.was tun?
Nach oben
rockabella hat zum Thema: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? geschrieben
cookie
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 16.12.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29.12.2005, 09:50    Titel: re Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Ich denke mal du hast den ersten wichtigen Schritt gemacht, indem du dir Hilfe suchst, ich bin selbst Alkoholiker und ich weiss, dass es für dich sehr schwer sein muss. Mein Freund hat mich immer verlassen, wenn ich meine Phasen hatte, das war mir aber egal, ich habe trotzdem weitergetrunken. Bis ich (wieder) meinen Führerschein los war, und mich sogar darüber freute. Dann kam wirklich das grosse Nachdenken, weil ich wusste, dass ich so irgendwann zu Grunde gehe. Erst da habe ich mich zur Therapie entschlossen. was ich dir sagen will, ist, dass er von selbst drauf kommen muss und du irgendwie die Konsequenzen daraus ziehen musst. Wenn du es nicht mehr aushältst, dann geh, aber hoffe bitte nicht, dass er sich deshalb ändern wird. Aber vielleicht ist es ja für dich besser. Ansonsten kannst du z.B. versuchen, vielleicht mit ihm eine Gruppe zu suchen, mein Freund ist damals auch mit mir hin, für mich war es eine Hilfe. Ich weiss natürlich nicht, wie dein Freund darauf reagiert, aber meisstens bekommt man in solchen Gruppen schon das Gefühl, das dort Menschen sind, die wissen um was es eigentlich geht. Dein Freund ist MEINER Meinung nach in einer Phase in der er zwar noch nicht auf Pegel trinkt, aber doch schon gefährdet ist. Das mit dem Pegel kommt irgendwann, dann wird er täglich trinken, es muss nicht mal viel sein, aber über ein gewisses Maß ist es natürlich gesundheitsschädlich. Knüpf doch einfach mal Kontakte zu verschiedenen Gruppen, Adressen müsste es hier geben, kenn mich hier noch nicht so gut aus. Eigentlich jede Gruppe hat auch Ansprechpartner für Angehörige, ich empfehle dir die, die dir am besten gefällt, und mit deren Leuten du am zwanglosesten reden kannst. Lass wenigstens dir helfen, vielleicht kommt er auf die Art auch raus. Alkohol ist ein Gefängnis, erst sperrt man sich freiwillig ein, dann kommt man nicht mehr raus. Bin zwar kein Rock´nRoller, sondern Metalerin, aber da ist das ja auch gang und gebe, dass man trinkt, ich habe gemerkt, es geht auch ohne, auch auf open airs und Konzerten, und ich hoffe, dass ihr zwei die Kurve noch kriegt.
Nach oben
cookie hat zum Thema: re geschrieben
schorni67
Gast






BeitragVerfasst am: 29.12.2005, 10:37    Titel: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo rockabella,

erstmal herzlich willkommen hier im forum.
man muss nicht täglich trinken um alkoholiker zu sein, ich habe monate nicht getrunken, dann aber wieder exzessiv.

wenn dein freund 10-15 bier trinkt ist er alkoholiker. ein normaler mensch hat bei dieser menge eine alkoholvergiftung.
alkohol ist alkohol ob bier, wein oder schnaps ist nicht entscheident.

dein freund muss sich proffessionelle hilfe holen, du sagst er hat eingesehen das er ein alkoholproblem hat, rede nochmal mit ihm, er weiss über sich bescheit.

meien vorwürfe animieren ihn angeblich zum weiter trinken,
,

wir alkoholiker neigen dazu, anderen die schuld für unser trinken zu geben. es gibt immer einen grund, nur wir selbst sind nicht schuld daran.

das kommt dir doch auch bekannt vor oder?

ich wünsche dir kraft

schorni
Nach oben
schorni67 hat zum Thema: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? geschrieben
Teufelchen
Gast






BeitragVerfasst am: 29.12.2005, 11:16    Titel: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo rockabella,

nicht alle Alkoholiker sind Pegeltrinker! Die Beschreibung des Trinkverhaltens Deines Freundes zeigt mir eindeutig, dass er Alkoholiker ist.

Ich persönlich bin der Meinung, dass eine Gruppe allein nicht ausreicht, um ernsthaft den ersten Schritt in die Abstinenz zu gehen.

Mach Dir und Deinem Freund klar, dass Alkoholiker eben nicht nur ein Alkoholproblem haben, sondern ernsthaft krank sind. Alkoholismus ist eine heimtückische gefährliche Krankheit, die Körper und Psyche kaputt macht. Man kann den Verlauf der Krankheit stoppen. Allerdings nur wenn man begriffen hat, was das für eine Krankheit ist und unter allen Umständen keinen Alkohol mehr trinken will. Und das dann schließlich auch nicht tut. Man muß ersteinmal verinnerlichern, es gibt keinen Grund gibt zu trinken. Ich persönlich habe mich damals entschieden mit dem Trinken aufzuhören, weil ich noch die Wahl hatte, endlich leben zu dürfen oder ganz langsam zu sterben.

Da es nunmal eine Krankheit ist, halte ich ärztliche Begleitung des Entzuges und die spätere Nachsorge durch Ärzte und Psychologen, Therapeuten neben den regelmäßigen Besuchen von Selbsthilfegruppen für unbedingt erforderlich.

Ich wünsche Dir viel Mut und Kraft.

Liebe Grüße

Simone[/b]
Nach oben
Teufelchen hat zum Thema: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? geschrieben
chrissyta
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beiträge: 1053
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 29.12.2005, 11:54    Titel: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo rockabella,

herzlich willkommen hier im forum.

aus der sicht des alkohlikers wurde dir ja schon einiges geschrieben.

du möchtest deinem freund helfen, das ist nicht einfach, denn er muss erstmal selbst einsehen dass er ein problem mit dem alkohol hat. deine vorwürfe nutzen nichts, sie sind aber typisch, weil du siehst alles reden bringt nichts und darüber wirst du wütend, ganz sicher legst du auch ein aggressives verhalten an den tag (ich kenne das), denn man merkt, dass man machtlos ist.

eigentlich müsste ihm seine bauspeicheldrüsenentzündung schon die augen geöffnet haben, denn dieses kommt vom alkohol. wenn die bauchspeicheldrüse kaputt ist geht nichts mehr, ich hoffe der arzt hat ihm das gesagt.

du kannst ihm nur helfen, wenn du ihn und sein trinken einmal völlig ignorierst, denke an dich, mach was dir spass macht und kümmer dich nicht mehr um deinen freund. versuche ihn mal nicht zu beachten, denn das wird er merken, fragt er was los ist, dann rede mit ihm in ruhe über alles. vielleicht kommt er zur einsicht, wenn nicht musst du dich damit abfinden oder an eine räumliche trennung denken.

lg
chrissyta
Nach oben
chrissyta hat zum Thema: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? geschrieben
rockabella
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 30.12.2005, 15:03    Titel: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

hallo, danke für eure worte, ich hoffe er sieht es ein, das er hilfe brauch,selbt ignorieren nützt nichts, wir wohnen auch gar nicht zusammen, deshalb habe ich das auch schon probiert! dann meldet er sich 3 wochen nicht und dann kommt ien lebenszeichen, aber danach trinkt er weiter, wenn auch nur 1x die woche, er kann es nicht sein lassen!
vor allem wird er dadurch noch depressiver, dann hört er ruhige musik und bemitleidet sich selbst, mit einmal macht es dann klick im hirn, ein schalter springt um und er fängt an alle, die in seiner umgebung sind, zu beleidigen, obwohl vorher alles lustig war. meistens bin ich natürlich diejenige, die alles abbekommt, aber dann gehe ich neurdings einfach nach hause. warum das so ist, weiß ich auch nicht, vielleicht versucht er, alles schlechte von sich abzuwenden und macht dann andere nieder, um sich von seinen fehlern abzulenken. ich weiß es nicht. aber wahrscheinlich bleibt nichts anderes übrig als ihm die pistole auf die brust zu setzen und ihn vor eine entscheidung zu stellen, ich oder alk? aber er hat schon mal gesagt, dass er nicht aufs bier trinken verzichten wird, er wäre zu alt um sich zuändern, dabei hat er sich schon in anderer hinsicht sehr verändert, z.B. indem er sich nicht mehr schlägt mit anderen.
Nach oben
rockabella hat zum Thema: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? geschrieben
rockabella
neuer Teilnehmer



Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 30.12.2005, 15:12    Titel: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

im übrigen hat sich die drüse wieder regeneriert, sagte sein arzt, gott sei dank, die frage ist nur, wie lange geht das wieder gut bis zum nächsten mal? ich hoffe, es gibt kein nächstes mal!!!trennung für immer kommt jedenfalls nicht in frage, darunter würde er noch mehr leiden und dann auch mehr trinken und ich habe keine lust ihn ein zweites mal im krankenhaus zubesuchen. außerdem scheinen wir für einender bestimmt zu sein, das sagen alle, er ist dr spinner und ich bin die vernünftige, die perfekte ergänzung bis auf dieses eie problem, sonst wäre alles perfekt.
Nach oben
rockabella hat zum Thema: Re: alkoholiker oder gewohnheitstrinker?dasselbe? geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Rückfall - Vorfall- oder Saufpausen? Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Keine neuen Beiträge Erkenntnis Alkoholiker zu sein Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Keine neuen Beiträge Rettung per Notruf-Arzt oder gleich K... aktuelle Nachrichten zu interessanten Themen
Keine neuen Beiträge Am Ende der Straße: Rechts oder links... Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Soziale Phobie
Soziale Phobie
Alkoholdiagnostik
Alkoholdiagnostik
Alkoholkonsum - Jugend
Alkoholkonsum - Jugend
Suchtgeschichten
Suchtgeschichten
Alkoholismus
Alkoholismus


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap