Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Vater säuft sich zu Tode - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Vater säuft sich zu Tode

 
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Erwachsene Kinder von Alkoholikern -> Seite 24
Meine Mama trinkt immer mehr   •    Vatter macht alles Kaputt...  
Autor Nachricht
möhre
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 10.06.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 09.12.2008, 23:04    Titel: Vater säuft sich zu Tode Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo,
ich (37 Jahre, weiblich) lese viel im Forum, jetzt muß ich doch mal 'kurz' meinen Fall aufschreiben und bitte Euch um Rat.
Mein Vater (66) trinkt seit ich denken kann, hat sich vor 25 Jahren von meiner Mutter scheiden lassen und ist seit 18 Jahren mit seiner 2. Frau verheiratet. Ich habe ihn seit fast 15 Jahren nicht mehr gesehen und vorher auch nur ca 5-8 Mal. Warum? Tja, es ist viel schief gelaufen, viele BEschuldigungen und er hat mich halt auch oft als 'Mülleimer' im besoffenen ZUstand benutzt und ich habe erst vor ca 3 Jahren erkannt, was dort passiert. Wei immer sind viele unschöne Dinge passiert

Mit Hilfe einer Psychologin habe ich das Thema erarbeitet und versuchte seit 1 Jahr, ein Treffen mit ihm und meinem Bruder ins LEben zu rufen.

Das klappte letztes Jahr nicht und wir hatten für letzten Sonntag die Flugtickets (das Treffen war mit ihm besprochen, der Tag fix).
Als wir die Details besprechen wollten, stellte sich heraus, daß er 2 Tage vorher einen Flug nach Spanien (da hat er ein Haus und wohnt 80% der Zeit dort) gebucht hatte und somit das Treffen ausfiel.

ZUsammengefasst stellte sich heraus -
Scheidung mit 2. Frau läuft, Wohnung in D muß zu Ende Dez geräumt werden, er wollte persönliche Dinge einpacken, hat 4 Tage nonstop gesoffen, wurde mit Polizei und Krankenwagen am 1. Advent in die KLinik gebracht, 2. Frau hat ihm einen Rückflug gebucht (sie wußte von unserem Besuch nichts), hat nichts eingepackt und alles nur umhergeschmissen, körperlich total am Ende (kann nicht laufen, keinen Schraubenzieher mehr halten, spricht lallend, vergißt alles, ruft LEute 10x hintereinander an und die ganze Leier) - und aus dem Treffen wurde nichts.

Offiziell erzählt er, er war in der Klinik wegen einem Problem am HErzen!

Wir waren trotzdem in der Wohnung (die wir seit 15 Jahren auch nicht gesehen hatten ) und landeten im MEssi-Chaos. Überall lag was, es stank nach Tier, Kotze und Urin, alles unordentlich und eine verwirrte Frau dazwischen (auch Alk Probleme, aber nüchtern und überfordert).
Wir haben seine persönlichen Sachen von seinem Vater gepackt (also von unserem Opa), die wir für unseren Vater einlagern wollen. Er sollte das ja eigentlich tun und hat nichts gemacht. Alles war verstreut, unsere Briefe zwischen wichtigen Unterlagen, Fotos, Büchern usw...

Warum wir das gemacht haben?
Wir wollten von der Frau mal die Wahrheit hören, seine Sachen vorm wegwerfen sichern, unsere Andeken an unseren Opa sichern und vielleicht auch ihm helfen.

Unser Vater war am TElefon dankbar, die GEspräche waren aber wie immer verwirrend und total unterkühlt (ich spreche ca 2x im Jahr mit ihm, sonst nie). Wir haben seine Sachen,er will sie nicht haben und seine Frau sagte auch, er braucht sie nicht mehr.

Wie verhalte ich mich jetzt? Es ist eine Frage der ZEit, bis er sich zu Tode gesoffen hat. Fängt morgens mit Klarem an und hört morgens damit wieder auf. Ich bekomme Mitleid mit ihm, das war all die Jahre weg, aber nun - wir haben Fotos von ihm im besoffenen ZUstand neben dem Bett kauernd gesehen und diese Messi Wohnung un dich habe seine Sachen in Kisten bei uns im Keller.
Ich bin schon wieder viel stärker drin im Thema als ich es all die Jahre wollte.
ABER - man kann doch einen MEnschen nicht vor den eigenen Augen sich zu Tode saufen lassen?????
Er selber sagt, er hat kein Problem, will keinen Entzug machen usw usw.

Habt Ihr Tips, wie wir aus dem Schlamassel wieder rauskommen? All die Jahre haben wir telefonisch mal was gehört udn das war es. Und nun sind wir doch mitten drin.

Danke für Hilfe, Möhre und Bruder
Nach oben
möhre hat zum Thema: Vater säuft sich zu Tode geschrieben
Vaan
sehr aktiver Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 15.08.2007
Beiträge: 1305

BeitragVerfasst am: 10.12.2008, 00:24    Titel: Re: Vater säuft sich zu Tode Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Möhre,

Es ist spät am Abend und ich bin mir sicher, das Du Morgen noch ausführliche Antworten bekommen wirst. Du schreibst ja schon sehr detailliert darüber wie Du die Dinge siehst. Das würde ich mal als großen Pluspunkt bezeichnen. Üblicherweise melden sich hier Angehörige, die um jeden Preis ihren Verwandten vom Saufen wegbekommen wollen. Ich lese Deinen Artikel so, dass Du bereits eine deutliche Instanz zu Ihm aufbauen konntest. Das dürfte etwas sein worum Dich viele hier beneiden, denn dieser "Ich muss doch irgendwie helfen" Gedanke ist da sehr verbreitet.

Helfen kannst Du ihm nur wenn er Hilfe will. Solange er saufen will wird er es tun und da weiß ich recht genau wovon ich rede Verlegen

Ist bei ihm auch nur ein Funken Einsicht vorhanden ?
Wenn ich mir Deine Beschreibung von der Wohnung so anhöre scheint er auf Lebensqualität wenig wert zu legen.

Zitat:
All die Jahre haben wir telefonisch mal was gehört udn das war es. Und nun sind wir doch mitten drin.


Laßt euch da blos nicht mehr als nötig mit reinziehen. !!!! Hier mal ein kleiner Tipp wo vielleicht mal ein wenig Hilfe angesetzt werden kann. Bereite doch hier mal ein paar konkrete Fragen an das Forum vor, die Dir so beim täglichen Umgang mit ihm in den Sinn kommen. Dann haben wir hier etwas wo wir den Hebel ansetzen können.

* Hilft er z.B beim Aufräumen der Wohnung mit ??
* Bittet er Euch im Alk zu besorgen ??
* Ist er in der Lage seinen Konsum selber zu finanzieren ??
* Wie glaubwürdig ist seine Frau ??
* Wie schwer würde es Dir fallen den Kontakt wieder auf Sparflamme herunterzufahren ??
* Säuft er heimlich oder hat er euch gegenüber JEDE Hemmung verloren

Ich denke wenn Du dir über diese Punkte mal Gedanken machst hätten wir etwas wo man mal mit dem Reden anfangen könnte.

Bis Morgen Vaan
Nach oben
Vaan hat zum Thema: Re: Vater säuft sich zu Tode geschrieben
Insulaner
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldungsdatum: 22.02.2008
Beiträge: 230
Alter: 47
Wohnort: Falkensee

BeitragVerfasst am: 11.12.2008, 16:23    Titel: Re: Vater säuft sich zu Tode Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Möhre,

Erstmal willkommen hier im "Kinderbereich".

Zitat:
man kann doch einen MEnschen nicht vor den eigenen Augen sich zu Tode saufen lassen?????

DOCH..!!! Es ist weder in Deutschland und noch irgendwo anders auf der Welt verboten, sich totzusaufen. Ergo hat auch niemend die Pflicht, jemanden anderes davon abzuhalten.
Du/Ihr hattet schonmal eine gute Distanz zu Eurem Vater aufgebaut, Ihr hattet Eure nachvollziehbaren Gründe dafür. Es wird das beste sein, dass Ihr diese Distanz ganz schnell wieder aufleben lasst.
IHR KÖNNT EUREM VATER NICHT HELFEN.
IHR SEID REIN RECHTLICH ZU NIX VERPFLICHTET.
Wenn der Alki saufen will, dann tut er das, und wenn er Brennspiritus säuft, weil er's vor lauter Zittern nicht mehr zur Tanke schafft (alles schon erlebt!!).
Der Alki muss seinen persönlichen Tiefpunkt erreichen. Wo sich dieser befindet kann man allerdings nicht sagen, bei manchem liegt er 3m unter der Grassnarbe, wenn Du verstehst, was ich meine.
Manche formulieren das mit dem Tiefpunkt auch so: Man muss den Alki in seiner eigenen Sch***** liegen lassen. Wenn man ihm die Hand reicht, wird er das nutzen, um wieder an Alk zu kommen.

Ist Dein Vater noch im KHs?? Wenn ja, dann habt Ihr wenigstens ein wenig Verschnaufpause. Aber wie gesagt, helfen könnt Ihr ihm eh nicht, das kann nur er selbst. Ihr könnt ihm nur Hilfe anbiten, wenn er sich für einen Entzug entscheiden sollte, sonst nicht.

Tut mir leid, dass ich Dir nix positiveres schreiben kann, aber ich hoffe, dass es Dich wenigstens vor weiteren Enttäuschungen bewahrt.
Bringt EUCH in Sicherheit, kümmert Euch um Euer Leben, Ihr habt nur das eine. OK??

Euch viel Kraft für die nächste Zeit und alles Liebe

Der Insulaner
Nach oben
Insulaner hat zum Thema: Re: Vater säuft sich zu Tode geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Erwachsene Kinder von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


Ähnliche Beiträge
Thema Forum

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Alkoholdiagnostik
Alkoholdiagnostik
Trocken
Trocken
Förderung von Alkoholabh.
Förderung von Alkoholabh.
Folgekrankheiten Alkohol
Folgekrankheiten Alkohol
Risikoverhalten
Risikoverhalten


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap