Hilfe bei Alkohol : Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum : Das Alkoholikerforum

Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! - Alkohol: Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum.
Du suchst einen Erfahrungsaustausch, der Dir bei Deiner Alkoholabhängigkeit hilft? Das Alkoholiker Forum bietet Dir Hilfe durch die Selbsthilfe in der Alkoholkrankheit, Alkoholismus und Alkoholsucht. Natürlich auch für Angehörige von Alkoholikern.




Alkoholiker

Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!!

 
   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Erwachsene Kinder von Alkoholikern -> Seite 30
Sag ichs denen   •    Meine Mutter sieht nicht ein, dass sie Alkoholikerin ist  
Autor Nachricht
indra
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5
Alter: 54

BeitragVerfasst am: 04.03.2008, 19:52    Titel: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo!

Tja, was soll ich schreiben. Ich w, 44 J weiß schon seit ewig das meine Mutter abhängig ist. Sie war immer eine Tolle Mutter, die sich förmlich für uns den A.... aufgerissen hat. Sie hat uns drei Kinder alleine großgezogen. Wir hatten nicht viel Geld aber eine schöne Kindheit, die nur durch den Alkohol getrübt wurde. Sie war und ist nicht nur unter alkohol immer süß und nett. Schläge gabs nie! ABer ich hasse es trotzdem.
Letztes Jahr starb ihr Lebenspartner, der nicht getrunken hat.
Dann gings ganz runter.
Leider Gottes liegt der Alkoholismus in unserer Familie. 3 Mann/Frau am Suff gestorben. Einige haben Entziehungskuren gemacht etliche Zuhause versucht zu entziehen usw.
Und dann die immer neuen Ausreden meiner Mutter, halt das übliche. War doch nur ein Bierchen, ich habe nix im Haus usw.
Jetzt habe ich sie soweit, das sie bereit ist in eine Kur zu gehen. Hurra!!!!
Es muß was langfristiges sein und eine spezielle Klinik.
Meine Mutter hat eine extreme Fettleibigkeit, die nur durch Lymphdrainagen
behandelt werden kann. In anderen Foren, wurde mir schon bestätigt, das die Krankheit (Lipo-Lymphödem) durch Alkohol nur noch verstärkt wird.
#Es ist ein Teufelskreis. Durch das Gewicht ist sie kaum noch mobil, zieht sich immer mehr zu, weil sie kann ja nicht raus und leidet darunter alleine zu sein.
Keine normale Klinik kann sie aufnehmen. Sie m u ß erst trocken werden, unter ärztlicher aufsicht und eventueller Behandlung (Lymphdrainagen) bevor ihre andere Erkrankung gebessert werden kann.

Ich hoffe, der eine oder andere kann mit Tips geben.
Ich habe leider keinerlei Infos bekommen.
Nur die tollen Tips aus Ärztekreise (via Internet) das sie erst ihre Sucht überwinden muß bevor es weitergeht.


Ich bitte um Hilfe!


Indra
Nach oben
indra hat zum Thema: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
Skye
Gast






BeitragVerfasst am: 04.03.2008, 20:58    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Indra,

willkommen hier im Forum, schön dass Du hergefunden hast. So ganz bin ich aus Deiner Fragestellung nicht schlau geworden. Ich antworte mal so, wie ich Dich verstanden habe.

Die Ärzte die Dir gesagt haben, dass Deine Mutter erst trocken werden muss bevor ihr weiter geholfen werden kann haben Recht. Sucht beinhaltet auch, dass alles andere verdrängt wird, einfach unwichtig ist, auch die eigene Gesundheit und die Sorge darum. Das Lippödem zu behandeln, dass durch Alkohol verschlimmert wird, in Hinsicht auf dauerhafte Besserung ist relativ sinnlos, wenn Deine Mutter nicht trocken ist.

Schön, dass sie einer Kur zugestimmt doch ganz so einfach geht das nicht. Erstmal muss Deine Mutter eine qualifizierte Entgiftung unter ärztlicher Aufsicht machen. In der Regel findet die im Krankenhaus statt. Die Überweisung dorthin stellt der Hausarzt aus. Dort wird ihr auch schon Hilfestellung gegeben was sie weiter für sich tun kann. Der nächste Weg geht zur Suchtberatung. Wer bei Euch der Träger ist, kannst Du über das Gesundheitsamt herausfinden. Nach meiner Erfahrung ist es meist die Caritas. Dort wird weiter gesehen, wie Deiner Mutter geholfen werden kann bzw. wie sie sich selbst helfen kann. Denn nur sie kann sich helfen, Du kannst da wenig machen. Ohne Suchtberatung gibt es keine Langzeittherapie. Dort wird auch entschieden was für Deine Mutter am besten in Frage kommt, stationäre oder ambulante Therapie. Ich wüsste nicht, dass es für diesen Weg eine nennenswerte Abkürzung gibt.

Den Wunsch, den Eltern helfen zu können, Ihnen um fast jeden Preis helfen zu wollen, kennen wir alle hier. Doch wir mussten auch einsehen, dass unsere Möglichkeiten sehr begrenzt bis kaum vorhanden sind. Wenn der Alkoholiker selbst nicht trocken werden will, dann stehen wir auf verlorenem Posten. Ob Deine Mutter wirklich Hilfe will oder nur Deinem Drängen nachgegeben hat um erstmal in Ruhe weiter trinken zu können, wird die Zeit zeigen. Die Initiative trocken werden zu wollen muss von ihr ausgehen, sonst hat das alles keinen Sinn. Entweder sie ist bereit ein Leben ohne Betäubung zu wagen oder es wird sich nichts ändern.

Gruß
Skye
Nach oben
Skye hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
indra
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5
Alter: 54

BeitragVerfasst am: 04.03.2008, 21:23    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hi!

Danke, Du hast meine Frage schon richtig verstanden.
Meine Mutter hatte ja schon mal vor 15 Jahren ne Therapie, dann letztes Jahr eine 3 Wöchige. Dann starb der Lebenspartner! Das wars dann!!!!

Es ist wirklich leicht gesagt, entweder will sie oder sie will nicht.
Im Gegenzug zu einigen die hier geschrieben haben, hatten wir eine tolle Mutter!
Wenn nur nicht der Alk gewesen wäre!!!1
Sie hatte ein sehr hartes Leben. Sie hat uns behütet. Sie hat uns viel Liebe gegeben. Da werde ich sie nicht fallen lassen, auch wenn es den Co-Abhängigen immer gesagt wird!!!
Vielleicht trinkt sie weiter, vielleicht nicht.
Eine Entgiftung hat sie momentan nicht nötig. Sie ist zur Zeit nicht betrunken. Zumindest in den letzten 4 - 6 Wochen nicht. Sie könnte Theoretisch sofort in Therapie. Da muß es allerdings
eine Klinik sein, die Ihre Lympherkrankung mitbehandelt.
Und die versuche ich zu finden.
Habe gerade übrigens im Inet eine neue bezeichnung entdeckt, die wohl eher auf meine Mutter zu trifft.
Sie leidet wohl an Morbus Dercum, eine besondere Form eines Lymphödems, die bei Frauen auftritt und mit Alkoholmißbracuh einhergeht.
Darauf konzentriere ich mich jetzt.
Vielleicht kennt jemand eine Kurklinik, die sich u. a. damit befasst !
Das wäre Großartig.


Danke
Indra
Nach oben
indra hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
Skye
Gast






BeitragVerfasst am: 04.03.2008, 22:37    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Indra,

ob Deine Mutter eine Entgiftung benötigt oder nicht sollte ein Arzt entscheiden. Du bist nicht 24 Std. rund um die Uhr bei ihr, also kannst Du auch nicht mit Bestimmtheit sagen, ob sie getrunken hat oder nicht. Um eine Entgiftung nötig zu machen reicht es getrunken zu haben, man muss nicht betrunken sein. Wobei sich bei einem Alkoholiker immer die Frage stellt, wie viel er schon getrunken hat, bevor man ihn als betrunken wahrnimmt. Meist wesentlich mehr als man denkt. Meine Mutter hat auch noch mit 1,6 Promille einen gut sortierten und relativ klaren Eindruck gemacht.

Eine Einweisung oder die Beantragung einer Kur geht ebenfalls immer über einen Arzt und zudem noch über einen Kostenträger. Das muss erstmal in Gang gebracht werden. Selbst wenn Du eine Klinik findest, von der Du meinst, dass Deine Mutter dort gut aufgehoben ist, heißt das noch lange nicht, dass Arzt und Kostenträger sich Deiner Meinung anschließen. Ganz zu schweigen davon, was Deine Mutter davon hält, denn um sie geht es ja. Sie muss dann auch noch Deiner Meinung sein. Vielleicht hat Deine Mutter Morbus Dercum, doch auch das ist eine Diagnose die ein Arzt zu stellen hat und er hat weitere Schritte zu bestimmen, in Absprache mit Deiner Mutter nicht mit Dir. Es geht hier nicht um das was Du willst und für richtig hältst, sondern um das was Deine Mutter will und für richtig hält.

Ich kann verstehen, dass Du Deiner Mutter helfen willst, aber das tust Du nicht wenn Du ihr abnimmst was ihre Sache ist. Sich um ihr Leben zu kümmern. Deine Mutter ist eine erwachsene Frau und kein kleines, hilfloses und unmündiges Kind.

Es geht hier auch nicht darum Deine Mutter fallen zu lassen, davon habe ich kein Wort geschrieben. Es geht darum, Deine Mutter ihre eigene Entscheidung treffen zu lassen. Sie kann für sich selbst sorgen sie ist erwachsen. Sie ist hier die Mutter und Du das Kind. Im Moment scheint es sich bei Dir jedoch anders herum zu verhalten, Du übernimmst die Mutterrolle für sie. Das ist nicht gut für beide Seiten und das geht auch auf Dauer nicht gut, ich spreche da aus reichhaltiger eigener Erfahrung. Sicher hat man eine gewisse Verantwortung den Eltern gegenüber, sich um sie zu kümmern, wenn sie mal nicht mehr können. Ich habe jedoch nicht den Eindruck, dass Deine Mutter nicht mehr kann. Ich habe den Eindruck sie tut „nur“ nicht das was Du für richtig hältst. Ihr alles abzunehmen, verbessert die Situation nicht. Im Gegenteil, sie hat mehr Zeit zu trinken und noch mehr Zeit sich nutzlos zu fühlen, weil ihr alles abgenommen wird, was die emotionale Lage auch nicht verbessert. Sie wird sich nicht wohl fühlen wenn Du versuchst die Kontrolle über ihr Leben zu erlangen. Das würde Dir auch nicht Gefallen wenn sie das bei Dir versuchen würde. Sorge um eine geliebten Menschen ist eine Sache, sein Leben für ihn in die Hand zu nehmen eine andere.

Deine Mutter hat bereits eine Therapie gemacht, sie weiß also wie es geht und wo sie Hilfe bekommt, sofern sie Hilfe möchte. Wenn sie weiter trinkt, dann weil sie trinken will. Sie wird nicht aufhören, nur weil Du das für besser hältst. Im Moment tust Du Euch beiden keinen Gefallen.

Ich habe meine Mutter auch geliebt, sie hat mich geliebt. Sie hat im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch alles für mich getan. Ich habe jahrelang versucht ihr zu helfen, habe getan, gemacht, geredet, gewütet, geschrieen, gebeten und gebettelt, hätte ich die Möglichkeit gehabt sie einweisen zu lassen hätte ich auch das getan. Alles was ich getan habe, hat nichts geholfen, die ganze Energie die ich aufgebracht habe ist im Nichts verpufft. Aus einem einzigen Grund, sie wollte nicht aufhören zu trinken.

Ich musste mit ansehen, wie der Alkohol sie langsam umgebracht hat. Glaub mir hätte es eine Möglichkeit gegeben, ich hätte sie gefunden, die anderen hier hätten sie bei Ihren Eltern gefunden. So musste ich meine Mutter gehen lassen. Nicht weil ich nichts unversucht gelassen habe, sondern weil sie nicht aufhören wollte zu trinken. Ich habe immer auf verlorenem Posten gestanden, genau wie Du, wenn Deine Mutter nicht aufhören will zu trinken.

Gruß
Skye
Nach oben
Skye hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
indra
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5
Alter: 54

BeitragVerfasst am: 05.03.2008, 13:34    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Ich verstehe schon was Du meinst!

Aber, das habe ich evtl. nicht deutlich genug geschrieben, meine Mutter ist
s e h r eingeschränkt in ihrer Bewegungsfreiheit!
Wir rechnen damit, das sie über kurz oder lang nicht mal mehr zum Klo gehen kann!!!
Sie ist 1,55 groß bei einer KLeidergröße von 60-62 !!!!
Ich weiß nicht wieviel wie wiegt!
Sie k a n n sich , außer Telefonisch , nicht mehr persönlich um etwas bemühen.

Ich reiße mir auch aus sehr eigennützigen Gedanken den Hintern auf.

Sollte meine Mutter ein Pflegefall werden, kann keiner sie versorgen!
Sie müßte in ein Pflegeheim und das wird teuer.
Ich will meine Mutter nicht dahinvegitierend im Bett sehen, in einem Spezialbett wohlgemerkt.
Mir geht es darum, das sie halbwegs wieder mobil wird. Sie kann kaum noch wo hin. 3 Stufen und sie kollabiert fast.
Nachdem ich gestern noch etliche Stunden gegoogelt habe, hat sich meine Überzeugung noch verfestigt, das der Alkohol bei ihr das Lipödem noch
verschlimmert! Siehe Morbus Dercum!!!
Also, Teufelskreis hoch drei!!!
Laß ich sie saufen, wird sie fetter und fetter und kann nur noch in Spezialwagen zu Spezialkliniken transportiert werden!!!!!
Es sind hier nun mal 2 Probleme
1) Alkoholismus
2) Lipödeme (nicht heilbar aber zu stoppen)
Durch den Alkohol wird sie fetter, noch weniger beweglich, säuft mehr, wird fetter, noch weniger beweglich ......usw.
Und......ich habe keine Ahnung wo der Alk herkommt!!!!
Vieleicht bezahlt sie jemanden , der ihr was bringt!?


Ich suche nun eine Klinik, die evtl. beide Krankheiten behandeln kann.
Angeblich gibt es sowas nicht.
Das glaube ich aber nicht und da suche ich weiter.
Ich bin beim besten willen nicht der Typ der den Kopf in den Sand steckt und sagt:" Tja, dann trinkt sie halt"
Nee, meine maxime ist anders.
Unsere Eltern haben uns lange genug großgezogen.
Dann kann man sich auch um sie kümmern.
Ich habe lange genug nichts getan!!!
Vielleicht, ein paar Versuche weiter, wenn ich gar nichts erreiche, kann ich sie weiter trinken lassen.
Aber ich will zumindest ein paar Versuche haben!


LG
Indra
Nach oben
indra hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
Spedi
Gast






BeitragVerfasst am: 05.03.2008, 15:49    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Servus Indra,

auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen: ich sehe bei Dir den trotzigen Versuch eines kleinen Kindes, unbequemes "ungeschehen" zu machen ("Aber ich will zumindest ein paar Versuche haben!").

Das finde ich schade, weil es Deine Kraft raubt ohne Deiner Mutter signifikant zu nutzen.

Ich kann Dir nur sagen dass ich eine relativ aktuelle Liste von ca. 165 Kliniken in Deutschland habe, die von den Rentenversicherungsträgern und großen Krankenversicherungen für Alkoholentwöhnungstherapien genutzt werden. Es ist keine einzige darunter, die sich spezifisch mit dem Problem Lipödeme/Morbus Dercum als weiteres Fachgebiet ausweisen würde.

Ich wünsche Dir die Kraft, Dich bald um Dich selbst kümmern zu können und die Dinge so anzunehmen, wie sie nun mal sind. Skye's Ausführungen kann ich mich nur anschließen.

LG
Spedi
Nach oben
Spedi hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
Skye
Gast






BeitragVerfasst am: 05.03.2008, 19:35    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Indra,

ich habe schon verstanden, dass Deine Mutter körperlich eingeschränkt ist. Das heißt für mein Verständnis jedoch nicht, dass sie nicht in der Lage ist eigene Entscheidungen zu treffen. Das heißt für mich auch nicht, wenn sie Hilfe möchte, dass sie dann nicht in der Lage ist dafür zu sorgen, dass sie sie auch bekommt. Ich denke Deine Mutter ist durchaus selbst fähig ist, sich auf ihre körperlich eingeschränkte Situation angepasst, Hilfe zu suchen, wenn sie Hilfe möchte. Sie kann telefonieren, also hat sie die Möglichkeit sich Hilfe zu suchen und auch zu finden. Das ist alles eine Frage des Wollens. Das kannst Du ihr nicht abnehmen.

Ich kann Deine Beweggründe bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Doch es bleibt dabei Du bist bei all Deinen Bemühungen darauf angewiesen, dass Deine Mutter die gleichen Wünsche hat wie Du. Hat sie die nicht, verschwendest Du Deine Kraft ohne ein Ergebnis zu bekommen. Das einzige was dabei mit Sicherheit rauskommen wird sind Kummer und Leid, wohl für Euch beide. Bei Deinen Beiträgen kann ich keine gemeinsamen Wünsche von Euch entdecken.

Ganz deutlich gesagt, es ist ihr Leben, damit kann sie machen was sie will. So schwer es als Kind fällt das zu akzeptieren, so weh es tut dabei zuzusehen wie es weg geworfen wird, so groß die Angst ist die Mutter zu verlieren und alleine zurück zu bleiben, es ist so.

Vielleicht wäre es auch für Dich eine gute Lösung selbst einmal zur Suchtberatung zu gehen oder auch in eine SHG wo Du Dich mit trockenen Alkoholikern austauschen kannst. Es könnte Deine Sicht auf manche Dinge verändern. Mir hat der Austausch mit trockenen Alkoholikern sehr geholfen einiges für mich klar zu bekommen, was ich sonst wohl nicht oder nur schwer geschafft hätte.

Gruß
Skye
Nach oben
Skye hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben
indra
neuer Teilnehmer


Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 5
Alter: 54

BeitragVerfasst am: 06.03.2008, 16:55    Titel: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden

Spedi hat Folgendes geschrieben:
Servus Indra,

auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen: ich sehe bei Dir den trotzigen Versuch eines kleinen Kindes, unbequemes "ungeschehen" zu machen ("Aber ich will zumindest ein paar Versuche haben!").

Das finde ich schade, weil es Deine Kraft raubt ohne Deiner Mutter signifikant zu nutzen.

Ich kann Dir nur sagen dass ich eine relativ aktuelle Liste von ca. 165 Kliniken in Deutschland habe, die von den Rentenversicherungsträgern und großen Krankenversicherungen für Alkoholentwöhnungstherapien genutzt werden. Es ist keine einzige darunter, die sich spezifisch mit dem Problem Lipödeme/Morbus Dercum als weiteres Fachgebiet ausweisen würde.

Ich wünsche Dir die Kraft, Dich bald um Dich selbst kümmern zu können und die Dinge so anzunehmen, wie sie nun mal sind. Skye's Ausführungen kann ich mich nur anschließen.

LG
Spedi



Ich habe meinen Humor noch nicht verloren! Auch meinen Sarkasmus, der allerdings Beruflich bedingt ist.
Ich habe einen Beruf, der mit Kriminellen zu tun hat und in dem Unterstützung seitens der Angehörigen unbedingt erwartet und vorausgesetzt wird!!!!!
Wenn das bei Verbrechern erwartet wird, dann doch wohl erst recht bei Angehörigen, die krank sind.

Das dazu.
Ich bin weiß Gott nicht trotzig, nur, ich bin meines Geldes nicht böse und meinen Nerven auch nicht! Wenn ich Vorbereitungen treffen kann, treffe ich sie.

Ich danke Dir aber vielmals.
Du hast mir geschrieben, das in Deiner Liste k e i n e Klinik ist, die diesen
Kriterien entspricht,
Immerhin eine Antwort auf meine Frage!!! Wenn auch keine gute, aber eine Antwort!!!!

Ich wollte keine Seelische Offenbarung, dafür habe ich Freunde.
Ich wollte nur Daten, Fakten , Orte genannt bekommen.



Trotz allem

Vielen Dank

Indra
Nach oben
indra hat zum Thema: Re: Bitte um Hilfe bei suche nach Klinik!!!! geschrieben

   Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum Foren-Übersicht -> Erwachsene Kinder von Alkoholikern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


Ähnliche Beiträge
Thema Forum
Keine neuen Beiträge Neues Forumsmitglied mit der Bitte um... Alkoholsucht bzw. Alkoholabhängigkeit im Alkoholiker Forum
Keine neuen Beiträge Gefühlschaos nach der Trennung Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern
Keine neuen Beiträge Ich suche Hilfe für mich, brauche ich... Co-Abhängige und Angehörige von Alkoholikern

Informative Bücher für Alkoholiker und Angehörige bei amazon.de:
.
Die Liebe und...
Die Liebe und...
Jugendliche
Jugendliche
Wenn Eltern....
Wenn Eltern....
Alkohol
Alkohol
Ich befreie mich
Ich befreie mich


Werben im Alkoholikerforum - Spenden





Impressum : Datenschutz : Sitemap